30. April

Hl. Pius V.

Papst

 

Der große Reformpapst Pius V. (Michele Ghislieri), geb. 1504, war mit vierzehn Jahren bei den Dominikanern eingetreten, 1556 Bischof und im folgenden Jahr Kardinal geworden. Als Papst (seit 1566) setzte er sich für die Durchführung der Reformen ein, die das Konzil von Trient angeordnet hatte. Er gab die liturgischen Bücher neu heraus (Missale Romanum, 1570), ordnete Synoden und Visitationen an und bemühte sich um die sittliche und geistige Hebung von Klerus und Volk. In seine Zeit fällt der Sieg über die Türken in der Seeschlacht von Lepanto (1571). Er starb 1572, aufgebraucht durch seine strenge Lebensweise und durch die Mühen und Sorgen seines Amtes.

 

Commune-Texte:

Messformulare für Märtyrer

oder für Bischöfe

Schriftlesungen für Märtyrer

oder für Hirten der Kirche

 

 

Tagesgebet

Herr, unser Gott,

du hast den heiligen Papst Pius berufen,

in deiner Kirche den Glauben zu schützen

und die Liturgie zu erneuern.

Auf seine Fürsprache gewähre uns,

dass wir die Mysterien des Heiles

in lebendigem Glauben feiern

und Frucht bringen in Werken der Liebe.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

 

Zur Lesung Nicht Herren der Gemeinde sind die Apostel und ihre Mitarbeiter, sondern Diener; sie geben das weiter, was sie selbst empfangen haben: Gottes Wahrheit und Gottes Liebe. Paulus hat sein Amt nie anders verstanden! Trotzdem, das letzte und gültige Urteil über seinen Dienst steht weder ihm selbst noch anderen Menschen zu. Erst im Gericht wird offenbar, wer seinen Dienst mit lauterer Absicht getan hat. Auffallend ist die Zurückhaltung, mit der Paulus dem Freispruch seines eigenen Gewissens gegenübersteht. - Mt 13,11; 25,21; Lk 12,42-44; 1 Kor 2,7; 2 Kor 5,10-11; Röm 2,16; Joh 5,44.

 

 

ERSTE Lesung

1 Kor 4, 1-5

Diener Christi und Verwalter von Geheimnissen Gottes

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

Brüder!

1Als Diener Christi soll man uns betrachten und als Verwalter von Geheimnissen Gottes.

2Von Verwaltern aber verlangt man, dass sie sich treu erweisen.

3Mir macht es allerdings nichts aus, wenn ihr oder ein menschliches Gericht mich zur Verantwortung zieht; ich urteile auch nicht über mich selbst.

4Ich bin mir zwar keiner Schuld bewusst, doch bin ich dadurch noch nicht gerecht gesprochen; der Herr ist es, der mich zur Rechenschaft zieht.

5Richtet also nicht vor der Zeit; wartet, bis der Herr kommt, der das im Dunkeln Verborgene ans Licht bringen und die Absichten der Herzen aufdecken wird. Dann wird jeder sein Lob von Gott erhalten.

 

 

Antwortpsalm

Ps 110 (109), 1-2.3.4-5 (R: 4b)

          R Du bist Priester auf ewig

(GL 684, 1)

          nach der Ordnung Melchisedeks. - R

1        So spricht der Herr zu meinem Herrn:

II. Ton

          Setze dich mir zur Rechten,

          und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.

2        Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus:

          „Herrsche inmitten deiner Feinde!“ - (R)

3        Dein ist die Herrschaft am Tage deiner Macht,

          wenn du erscheinst in heiligem Schmuck;

          ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern,

          wie den Tau in der Frühe. - (R)

4        Der Herr hat geschworen, und nie wird‘s ihn reuen:

          „Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.“

5        Der Herr steht dir zur Seite;

          er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes. - R

 

 

Ruf vor dem Evangelium

Vers: Joh 10, 14

Halleluja. Halleluja.

(So spricht der Herr:)

Ich bin der gute Hirt.

Ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich.

Halleluja.

 

 

Zum Evangelium Die dritte Erscheinung des Auferstandenen vor den Jüngern gilt vor allem dem Petrus, der als Führer der Jüngergruppe auftritt. Jesus bestätigt ihn in seiner Vorrangstellung, weist ihn aber auf die Grundvoraussetzungen hin, die der Träger des Hirtenamts erfüllen muss: unbedingte Treue, Liebe. Erst als Jesus zum dritten Mal fragt: Liebst du mich?, begreift Petrus die Schwere der Verantwortung, die ihm aufgeladen wird, und seine eigene Unwürdigkeit. Das übervolle Netz, das doch nicht zerriss (21,11), war schon ein Hinweis auf die allumfassende Kirche. Petrus soll aber nicht nur Fischer sein; er ist auch der verantwortliche Hirt der ganzen großen Herde. Dem Apostel, der ihn dreimal verleugnet hat, und nicht etwa Johannes, dem Jünger der ungebrochenen Treue, hat Jesus das oberste Hirtenamt übertragen. - Lk 5,1-11; Joh 10; 15,14; Apg 20,28; 1 Petr 2,24-25; Joh 6,68-69; Mt 16,17-19; Lk 22,31-32; 2 Petr 1,14.

 

 

Evangelium

Joh 21, 1.15-17

Weide meine Lämmer! Weide meine Schafe!

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

In jener Zeit

1offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal. Es war am See von Tiberias, und er offenbarte sich in folgender Weise.

15Als sie gegessen hatten, sagte Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Lämmer!

16Zum zweiten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe!

17Zum dritten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Da wurde Petrus traurig, weil Jesus ihn zum dritten Mal gefragt hatte: Hast du mich lieb? Er gab ihm zu Antwort: Herr, du weißt alles; du weißt, dass ich dich lieb habe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe!

 

 

Fürbitten

Jesus Christus, den Hohenpriester der künftigen Güter, wollen wir bitten:

Für die Hirten der Kirchen: dass sie dir und dem Heil der Menschen von Herzen dienen. (Stille) Christus, höre uns.

A.: Christus, erhöre uns.

Für die Regierungen der Völker: dass sie durch Gerechtigkeit zu einem wahren Frieden beitragen. (Stille) Christus, höre uns.

Für die Kranken: dass sie durch die heiligen Sakramente deine Nähe erfahren. (Stille) Christus, höre uns.

Für unsere Gemeinde: dass wir die heilige Liturgie würdig feiern. (Stille) Christus, höre uns.

Heiliger Gott, der heilige Pius V. hat die Feier des Gottesdienstes geordnet und zur Erneuerung der Kirche beigetragen. Gib, dass die heiligen Geheimnisse in unserem Leben fruchtbar werden durch Christus, unseren Herrn.     A.: Amen.

 

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C (auch als CD-Rom-Ausgabe) in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular