5. August

Weihe der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom

 

Die Kirche S. Maria Maggiore in Rom ist die bedeutendste Marienkirche des Abendlandes. Der frühere Name des heutigen Gedenktages war „Maria Schnee“ und erinnerte an die Legende von einem wunderbaren Schneefall im August, durch den Maria angezeigt habe, wo man die Kirche bauen soll. Die Kirche auf dem Esquilin wurde von Papst Liberius (352-366) gebaut, von Xystus III. restauriert und 435 der Mutter Gottes geweiht, zur Erinnerung an das Konzil von Ephesus (431), auf dem der Titel „Gottesmutter“ für Maria ausdrücklich bestätigt wurde.

 

Commune-Texte:

Messformulare für Marienmessen

Schriftlesungen für Marienmessen

 

 

Tagesgebet

Barmherziger Gott,

mit unserem eigenen Tun

können wir vor dir nicht bestehen.

Darum höre auf die Fürsprache

der seligen Jungfrau Maria.

Schau nicht auf unser Versagen,

sondern sei uns gnädig und rette uns.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

 

Zur Lesung Am Ende aller Gerichts- und Untergangsvisionen steht im Buch der Offenbarung dieses Zeugnis von der Neuschaffung aller Dinge durch Gott. Die Weltstadt Babylon, Bild des Abfalls von Gott, Inbegriff der taumelnden Macht und Lust einer gottfeindlichen Welt, verstummt im Meer der Finsternis (Offb 18,21-24). Die Vergänglichkeit vergeht. Am Ende ist Gott allein groß. Und „Gott ist mit uns“ (Jes 7,14); die neue Schöpfung, das neue Jerusalem, ist wie eine Braut, die in strahlender Klarheit und Freude und in heiliger Sammlung ihrem Herrn entgegengeht. - Hld 3,1-4; 6,1-3; 8,5-7; Offb 19,6-8; 21,23-27; 22,3-5.

 

 

ERSTE Lesung

Offb 21, 1-5a

Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem; sie war bereit wie eine Braut, die sich für ihren Mann geschmückt hat

Lesung aus der Offenbarung des Johannes

1Ich, Johannes, sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr.

2Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herabkommen; sie war bereit wie eine Braut, die sich für ihren Mann geschmückt hat.

3Da hörte ich eine laute Stimme vom Thron her rufen: Seht, die Wohnung Gottes unter den Menschen! Er wird in ihrer Mitte wohnen, und sie werden sein Volk sein; und er, Gott, wird bei ihnen sein.

4Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen.

5aEr, der auf dem Thron saß, sprach: Seht, ich mache alles neu.

 

 

Antwortpsalm

Jdt 13, 18bc.19 u. 20bc (R: vgl. 15, 9b)

          R Du bist der Ruhm Jerusalems, du die Freude Israels

(GL neu 625, 6 oder 649, 7)

          und der Stolz unseres Volkes. - R
18b    Gesegnet bist du meine Tochter von Gott, dem Allerhöchsten,

  V. oder VII. Ton

          mehr als alle anderen Frauen auf der Erde.

18c    Gepriesen sei der Herr, unser Gott,

          der Himmel und Erde geschaffen hat. - (R)

19      Die Erinnerung an dein Vertrauen

          soll in Ewigkeit nicht aus den Herzen der Menschen entschwinden,

          die sich an die Macht Gottes erinnern.

20bc  In der Not unseres Volkes hast du dein Leben nicht geschont,

          du bist vor unserem Gott auf geradem Weg gegangen. - R

 

Ruf vor dem Evangelium

Vers: vgl. Lk 11, 28

Halleluja. Halleluja.

Selig, die das Wort Gottes hören

und es befolgen.

Halleluja.

 

 

Zum Evangelium Wer Jesus begegnet und sein Wort hört, empfängt eine neue Fähigkeit zur Freude, eine neue Freiheit zum Wort. Das hat die Frau erfahren, die auf einmal nicht mehr schweigen konnte und die Mutter Jesu glücklich preisen musste. Die Ehrung der Mutter gilt in Wirklichkeit Jesus selbst. Seine Antwort ist keine Zurückweisung, sondern eine Klarstellung, und zwar nach zwei Richtungen: 1. Maria ist glücklich zu preisen nicht schon deshalb, weil sie die leibliche Mutter Jesu ist, sondern weil sie zu denen gehört, „die das Wort Gottes hören und es befolgen“; 2. Maria ist die vollkommene Hörerin des Wortes, aber sie ist nicht die einzige; alle, die das Wort Gottes hören und es befolgen, haben Gemeinschaft mit Jesus, und sie alle sind glücklich zu preisen. - Zu 11,27: Lk 1,48; 4,15. - Zu 11,28: Lk 8,15.21; Dtn 6,3; Spr 19,16; Offb 1,3.

 

 

Evangelium

Lk 11, 27-28

Selig der Leib, der dich getragen hat

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit,

27als Jesus zum Volk redete, rief eine Frau aus der Menge ihm zu: Selig die Frau, deren Leib dich getragen und deren Brust dich genährt hat.

28Er aber erwiderte: Selig sind vielmehr die, die das Wort Gottes hören und es befolgen.

 

 

Fürbitten

Im Gebet wenden wir uns an Jesus Christus, der von Maria, der Jungfrau, geboren wurde:

Für die Kirche: dass sie wie Maria auf das Wort Gottes hört. (Stille) Herr, erbarme dich.

A.: Christus, erbarme dich.

Für alle Menschen: dass die Gottesmutter Maria ihnen ihre Liebe zuwendet. (Stille) Herr, erbarme dich.

Für die Kranken: dass ihnen auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria geholfen wird. (Stille) Herr, erbarme dich.

Für unsere Gemeinde: dass wir unsere himmlische Mutter von Herzen verehren. (Stille) Herr, erbarme dich.

Herr, allmächtiger Vater, du hast uns in der Mutter deines Sohnes eine mächtige Fürsprecherin gegeben. Mit Maria bitten wir um Erhörung unserer Gebete durch ihn, Christus, unseren Herrn.

A.: Amen.

 

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C (auch als CD-Rom-Ausgabe) in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular