24. August

Hl. Bartholomäus

Apostel

Fest

 

Bartholomäus wird in den Apostellisten der drei ersten Evangelien genannt. Sein voller Name ist wahrscheinlich Natanaël Bar-Tolmai, vorausgesetzt, dass er mit dem Natanaël gleichzusetzen ist, dessen Berufung in Joh 1,45-50 erzählt wird. Diese Gleichsetzung ist nicht völlig sicher, aber sehr wahrscheinlich. Dass Natanaël ein Schriftgelehrter oder Schriftgelehrtenschüler war, lässt sich nur vermuten. Bartholomäus soll später in Indien, Mesopotamien und vor allem in Armenien gepredigt haben, wo er auch das Martyrium erlitt. Seine Reliquien wurden nach der Insel Lipara und nach Benevent überführt; Kaiser Otto III. ließ sie nach Rom übertragen und auf der Tiberinsel beisetzen.

 

 

Eröffnungsvers

Ps 96 (95), 2.3

Verkündet Gottes Heil von Tag zu Tag!

Erzählt bei den Völkern von seiner Herrlichkeit!

 

Ehre sei Gott

 

 

Tagesgebet

Gott, unser Herr,

der Apostel Bartholomäus

hat mit aufrichtigem Herzen

deinem Sohn die Treue gehalten.

Stärke auf seine Fürsprache auch unseren Glauben

und mache deine Kirche

zum wirksamen Zeichen des Heiles für alle Völker.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

 

Zur Lesung  Das himmlische Jerusalem, das dem Seher gezeigt wird (Offb 21,9-10), ist deswegen „heilige Stadt“, weil Gott in ihr wohnt (21,3) und sie mit dem Glanz seiner Herrlichkeit erfüllt. Der Schilderung dieser Stadt ist der ganze Abschnitt Offb 21,9-27 gewidmet Die Bildersprache dieser Vision ist vom Alten Testament her vorgeprägt, aber der Inhalt geht über das Alte Testament hinaus. Im neuen Jerusalem gehen die Hoffnungen des Gottesvolkes in Erfüllung; die Geschichte Israels, die sich im Neuen Bund fortsetzt, gelangt hier an ihr Ziel. Und vom Ziel her wird auch die Gegenwart gedeutet, die Zeit, in die hinein der Seher seine Botschaft zu sagen hat. Die Stadt Gottes hat eine hohe, mächtige Mauer: wer hier wohnt, wird von Gott beschützt, er braucht nichts zu fürchten. Die Tore der Stadt sind nach allen Richtungen offen: man kann sich in die Stadt hinein retten; man kann sich auch, solange die gegenwärtige Zeit läuft, nach draußen verlieren. Die universale Weite der Stadt wird durch die dreimal wiederholte Zahl Zwölf angedeutet. Das Volk, das hier wohnt, ist die aus Juden und Heiden zusammengerufene Gemeinde Jesu Christi. Auf den Grundsteinen der Mauern sind die Namen der zwölf Apostel eingeschrieben: der Kirche, die auf dem Fundament der Apostel ruht, gilt die Verheißung. - Ez 40,2; Jes 60,1-3; Ex 28,21; Ez 48,30-35; Joh 8,12.

 

 

ERSTE Lesung

Offb 21, 9b-14

Auf den Grundsteinen stehen die Namen der zwölf Apostel des Lammes

Lesung aus der Offenbarung des Johannes

9bEin Engel sagte zu mir: Komm, ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes.

10Da entrückte er mich in der Verzückung auf einen großen, hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie von Gott her aus dem Himmel herabkam,

11erfüllt von der Herrlichkeit Gottes. Sie glänzte wie ein kostbarer Edelstein, wie ein kristallklarer Jaspis.

12Die Stadt hat eine große und hohe Mauer mit zwölf Toren und zwölf Engeln darauf. Auf die Tore sind Namen geschrieben: die Namen der zwölf Stämme der Söhne Israels.

13Im Osten hat die Stadt drei Tore und im Norden drei Tore und im Süden drei Tore und im Westen drei Tore.

14Die Mauer der Stadt hat zwölf Grundsteine; auf ihnen stehen die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.

 

 

Antwortpsalm

Ps 145(144), 10-11.12-13b.17-18 (R: vgl. 12a)

          R Deine Heiligen, o Herr,

(GL neu 35, 1)

          künden von der Herrlichkeit deines Königtums. - R

10      Danken sollen dir, Herr, all deine Werke

VII. Ton

          und deine Frommen dich preisen.

11      Sie sollen von der Herrlichkeit deines Königtums reden,

          sollen sprechen von deiner Macht. - (R)

12      Sie sollen den Menschen deine machtvollen Taten verkünden

          und den herrlichen Glanz deines Königtums.

13ab   Dein Königtum ist ein Königtum für ewige Zeiten,

          deine Herrschaft währt von Geschlecht zu Geschlecht. - (R)

17      Gerecht ist der Herr in allem, was er tut,

          voll Huld in all seinen Werken.

18      Der Herr ist allen, die ihn anrufen, nahe,

          allen, die zu ihm aufrichtig rufen. - R

 

 

Ruf vor dem Evangelium

Vers: Joh 1, 49b

Halleluja. Halleluja.

Rabbi, du bist der Sohn Gottes,

du bist der König von Israel!

Halleluja.

 

 

Zum Evangelium Über die Berufung der ersten Jünger wird in Joh 1,35-51 teilweise anders berichtet als in den drei ersten Evangelien. Zunächst fällt auf, wie stark die Jünger selbst an der Berufung weiterer Jünger beteiligt sind: einer findet den andern und führt ihn zu Jesus: Andreas den Simon, Philippus den Natanael (1,41.45). Natanael hatte wahrscheinlich den Beinamen Bartholomäus (= Sohn des Tolmai); unter diesem Namen erscheint er in den Apostellisten gewöhnlich neben Philippus. Natanaël ist zuerst skeptisch, dann aber erkennt er in Jesus aus Nazaret, dem Sohn Josefs, den im Alten Bund verheißenen Messias, den „Sohn Gottes“ und „König von Israel“. Der Glaube hat ihn sehend gemacht. - An das Wort „Du wirst noch Größeres sehen“ (1,50) schließt sich die Verheißung an: „Ihr werdet den Himmel geöffnet sehen ...“ (1,51). Das Wunder aller Wunder, das Zeichen, dass sich der Himmel ge­öffnet hat, ist Jesus selbst, der „Menschensohn“, in dem die Fülle der Gottheit wohnt. Die Engel, die über dem Menschensohn auf- und niedersteigen, sind Symbole und Boten der göttlichen Welt, die in Jesus anwesend und sichtbar geworden ist. - Jüngerberufungen: Mt 4,18; Mk 1,16-20; Lk 5,1-11. - Bartholomäus: Mt 10,3; Mk 3,18; Lk 6,14; Apg 1,13; Joh 21,2. - Zu 1,45-50: Dtn 18,18; Joh 7,41-42.52; Ps 2,7; Joh 11,27; 12,13; 19,19. - Zu 1,51: Gen 28,12.

 

 

Evangelium

Joh 1, 45-51

Ein echter Israelit, ein Mann ohne Falschheit

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

In jener Zeit

45traf Philippus Natanaël und sagte zu ihm: Wir haben den gefunden, über den Mose im Gesetz und auch die Propheten geschrieben haben: Jesus aus Nazaret, den Sohn Josefs.

46Da sagte Natanaël zu ihm: Aus Nazaret? Kann von dort etwas Gutes kommen? Philippus antwortete: Komm und sieh!

47Jesus sah Natanaël auf sich zukommen und sagte über ihn: Da kommt ein echter Israelit, ein Mann ohne Falschheit.

48Natanaël fragte ihn: Woher kennst du mich? Jesus antwortete ihm: Schon bevor dich Philippus rief, habe ich dich unter dem Feigenbaum gesehen.

49Natanaël antwortete ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel!

50Jesus antwortete ihm: Du glaubst, weil ich dir sagte, dass ich dich unter dem Feigenbaum sah? Du wirst noch Größeres sehen.

51Und er sprach zu ihm: Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn.

 

 

Fürbitten

Jesus Christus, der zu Aposteln erwählte, wen er wollte, bitten wir:

Sende zu allen Völkern Boten der Größe und Liebe Gottes.

A.: Herr, erhöre unser Gebet.

Erleuchte die Herzen der Zweifler, dass sie sich in festem Glauben zu dir bekennen.

Wecke in allen, die sich von dir abgewandt haben, die Sehnsucht nach dem, was sie verloren haben.

Hilf uns, auf das Evangelium zu hören und ihm zu gehorchen.

Herr Jesus Christus, du hast die Kirche auf das Fundament der Apostel gebaut. Die Fürbitte des heiligen Apostels Bartholomäus helfe uns, die Einheit im Glauben zu wahren. Darum bitten wir dich, Christus, unseren Herrn.

A.: Amen.

 

 

Gabengebet

Herr, unser Gott,

zu Ehren des Apostels Bartholomäus

feiern wir das Opfer des Lobes.

Höre auf seine Fürsprache

und schenke uns deine Hilfe.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Präfationen von den Aposteln

 

 

Kommunionvers

Lk 22, 29-30

Ich vererbe euch das Reich, wie es mein Vater mir vererbt hat.

Ihr sollt in meinem Reich mit mir an einem Tisch essen und trinken -

so spricht der Herr.

 

 

Schlussgebet

Herr, unser Gott,

am Fest deines Apostels Bartholomäus

haben wir das Unterpfand des ewigen Heiles empfangen.

Schenke uns durch dieses Sakrament deine Hilfe

für das gegenwärtige und das zukünftige Leben.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

 

Feierlicher Schlusssegen

Der allmächtige Gott segne euch durch unseren Herrn Jesus Christus, der seine Kirche auf das Fundament der Apostel gegründet hat.     A.: Amen.

Der heilige Apostel Bartholomäus hat mit Freimut das Evangelium Christi verkündet; Gott stärke euch durch seine Botschaft zum Zeugnis für die Wahrheit.     A.: Amen.

Das Beispiel der Apostel festige euch im Glauben, ihre Fürsprache geleite euch zur ewigen Heimat.     A.: Amen.

Das gewähre euch der dreieinige Gott, der Vater und der Sohn + und der Heilige Geist.     A.: Amen.

V.: Gehet hin in Frieden.

A.: Dank sei Gott, dem Herrn.

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C (auch als CD-Rom-Ausgabe) in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular