III. KOMMUNION

ZUR KOMMUNIONFEIER  Wir stehen beim Kreuz Jesu; wie Maria und Johannes sind wir Zeugen seines Opfertodes. „Sooft ihr von diesem Brot esst und aus diesem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er wiederkommt.“ (1 Kor 11,26)

 

Das heilige Sakrament wird zum Altar gebracht, während alle schweigend stehen. Dann beginnt der Priester:

Dem Wort unseres Herrn und Erlösers gehorsam und getreu seiner göttlichen Weisung, wagen wir zu sprechen:

Vater unser im Himmel.

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

 

Der Priester fährt allein fort:

Erlöse uns, Herr, allmächtiger Vater, von allem Bösen

und gib Frieden in unseren Tagen.

Komm uns zu Hilfe mit deinem Erbarmen

und bewahre uns vor Verwirrung und Sünde,

damit wir voll Zuversicht

das Kommen unseres Erlösers Jesus Christus erwarten.

 

Die Gemeinde beschließt das Gebet mit dem Ruf:          

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

 

Der Priester spricht leise:

Herr Jesus Christus, der Empfang deines Leibes und Blutes bringe mir nicht Gericht und Verdammnis, sondern Segen und Heil.

 

Dann, zur Gemeinde gewendet:

Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt.

 

Zusammen mit der Gemeinde fügt er einmal hinzu:

Herr, ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund.

 

Nach der Kommunion der Gläubigen und einer kurzen Zeit heiligen Schweigens spricht der Priester das Schlussgebet und daran anschließend das Segensgebet.

Lasset uns beten.

Allmächtiger, ewiger Gott,

durch den Tod und die Auferstehung deines Sohnes

hast du uns das neue Leben geschenkt.

Bewahre in uns, was deine Barmherzigkeit gewirkt hat,

und gib uns durch den Empfang dieses Sakramentes die Kraft,

dir treu zu dienen.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Segensgebet über das Volk

Herr, unser Gott,

reicher Segen komme herab auf dein Volk,

das den Tod deines Sohnes gefeiert hat

und die Auferstehung erwartet.

Schenke ihm Verzeihung und Trost,

Wachstum im Glauben und die ewige Erlösung.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

 

DER VATER IST BEI MIR

Wenn ihr den Menschensohn erhöht habt,

dann werdet ihr erkennen, dass ich es bin.

Ihr werdet erkennen, dass ich nichts im eigenen Namen tue,

sondern nur das sage, was mich der Vater gelehrt hat.

Und er, der mich gesandt hat, ist bei mir.

Er hat mich nicht allein gelassen,

weil ich immer das tue, was ihm gefällt. (Joh 8, 28-29)

 

 

Übersicht

 

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C (auch als CD-Rom-Ausgabe) in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular