28. Oktober

Hl. Simon und Hl. Judas

Apostel

Fest

 

Simon mit dem Beinamen „der Eiferer“ gehörte vermutlich zu der kämpferisch nationalistischen Gruppe der Zeloten (Mt 10,4; Mk 3,18; Lk 6,15; Apg 1,14). Im Übrigen wissen wir von ihm nicht mehr, als dass er zum Kreis der Zwölf berufen wurde. Später soll er in Ägypten und Persien gepredigt und in Persien zusammen mit Judas Thaddäus das Martyrium erlitten haben. Dieser Judas Thaddäus wird in Lk 6,16 und Apg 1,13 „Judas des Jakobus“ genannt, was wahrscheinlich als „Sohn (nicht Bruder) des Jakobus“ zu verstehen ist. Welcher Jakobus hier gemeint ist, wissen wir nicht. Auch Judas scheint aus nationalistischen Kreisen zu stammen und in Jesus zunächst einen politischen Messias, einen nationalen Befreier, erwartet zu haben.

 

 

Eröffnungsvers

Diese Heiligen hat der Herr in Liebe erwählt,

er gab ihnen seine Herrlichkeit.

 

Ehre sei Gott

 

 

Tagesgebet

Allmächtiger Gott

durch die Botschaft der Apostel

hast du uns zur Erkenntnis deines Namens geführt.

Mehre auf die Fürsprache

der Heiligen Simon und Judas

die Zahl der Gläubigen

und festige in der Kirche das Vertrauen auf deine Hilfe.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

 

Zur Lesung Der Abschnitt Eph 2,11-22 richtet sich an Heidenchristen (vgl. V. 11-13). Diese waren einst vom „Bund der Verheißung ausgeschlossen“ und „von Christus getrennt“ (2,12). Aber waren nicht auch die Juden einst „ohne Christus“? Sie hatten die Verheißungen und damit die Hoffnung, aber die große Wende geschah auch für sie erst „jetzt“ (2,13): Christus ist gekommen und hat „durch sein Blut“, „durch ein Sterben“ (2,13.14) den Riss geheilt, der durch die Menschheit ging; er hat aus Juden und Heiden das eine Volk Gottes gemacht. Diesem geeinten Volk hat er den Zugang zum Vater geöffnet. - Aus alledem ziehen die Verse 2, 19-22 die Folgerung: auch die Heiden haben Heimatrecht in der Stadt Gottes. Sie sind selbst Haus Gottes, Tempel Gottes geworden. Dieser Tempel ist aber noch nicht fertig, er ist noch im Bau. Man muss außerdem sagen: er hat Risse. Die Einheit zwischen Heiden- und Judenchristen, und auch die Einheit der Heidenchristen, die ja heute den größten Teil der Kirche ausmachen, ist noch nicht verwirklicht. - Jes 28,16; Ps 118,22; 1 Petr 2,4-6; 1 Kor 3,10-11; 2 Kor 6,16; Eph 4,11-12; 1 Kor 3,16-17.

 

 

ERSTE Lesung

Eph 2, 19-22

Ihr seid auf das Fundament der Apostel gebaut

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Epheser

Brüder!

19Ihr seid jetzt nicht mehr Fremde ohne Bürgerrecht, sondern Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes.

20Ihr seid auf das Fundament der Apostel und Propheten gebaut; der Schlussstein ist Christus Jesus selbst.

21Durch ihn wird der ganze Bau zusammengehalten und wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn.

22Durch ihn werdet auch ihr im Geist zu einer Wohnung Gottes erbaut.

 

 

Antwortpsalm

Ps 19 (18), 2-3.4-5b (R: 5a)

          R Ihre Botschaft geht hinaus in die ganze Welt. - R

(GL neu 454)

2        Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes,

VI. Ton

          vom Werk seiner Hände kündet das Firmament.

3        Ein Tag sagt es dem andern,

          eine Nacht tut es der andern kund, - (R)

4        ohne Worte und ohne Reden,

          unhörbar bleibt ihre Stimme.

5ab    Doch ihre Botschaft geht in die ganze Welt hinaus,

          ihre Kunde bis zu den Enden der Erde. - R

 

 

Ruf vor dem Evangelium

Halleluja. Halleluja.

Dich, Gott, loben wir, dich, Herr, preisen wir.

Dich preist der glorreiche Chor der Apostel.

Halleluja.

 

 

Zum Evangelium Mit ungewöhnlicher Feierlichkeit berichtet Lukas über die Berufung der Zwölf. Jesus geht auf den Berg, um zu beten. Der Berg ist der bevorzugte Ort seines Betens. Nur an dieser Stelle wird berichtet, Jesus habe die ganze Nacht gebetet. Es ist ein entscheidender Augenblick. Aus dem Kreis der Jünger werden zwölf herausgerufen, „ausgewählt“. Kein Wort darüber, warum gerade diese Zwölf; es sind die, die der Vater ihm „gegeben“ hat (Joh 17,6). Wozu er sie auswählt, wird hier nicht gesagt (vgl. Mk 3,14). Vorerst sind sie die beständigen Begleiter Jesu, Zeugen all dessen, was er sagt und tut, später die Zeugen seiner Auferstehung (vgl. Apg 1,21-22). Durch ihre Zwölfzahl sind sie Zeichen des neuen Israel, des Gottesvolkes, das aus allen Völkern der Erde zusammengerufen wird. - Mt 10,1-4; Mk 3,13-19; Joh 6,70; Apg 1,2.13.

 

 

Evangelium

Lk 6, 12-19

Er wählte aus ihnen zwölf aus; sie nannte er auch Apostel

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

12In jenen Tagen ging Jesus auf einen Berg, um zu beten. Und er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott.

13Als es Tag wurde, rief er seine Jünger zu sich und wählte aus ihnen zwölf aus; sie nannte er auch Apostel.

14Es waren Simon, dem er den Namen Petrus gab, und sein Bruder Andreas, dazu Jakobus und Johannes, Philippus und Bartholomäus,

15Matthäus und Thomas, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, genannt der Zelot,

16Judas, der Sohn des Jakobus, und Judas Iskariot, der zum Verräter wurde.

17Jesus stieg mit ihnen den Berg hinab. In der Ebene blieb er mit einer großen Schar seiner Jünger stehen, und viele Menschen aus ganz Judäa und Jerusalem und dem Küstengebiet von Tyrus und Sidon

18strömten herbei. Sie alle wollten ihn hören und von ihren Krankheiten geheilt werden. Auch die von unreinen Geistern Geplagten wurden geheilt.

19Alle Leute versuchten, ihn zu berühren; denn es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte.

 

Die hier angegebenen Perikopen werden genommen für Votivmessen zu Ehren aller Apostel wie auch eines einzelnen Apostels.

 

 

Fürbitten

Im fürbittenden Gebet rufen wir zu Jesus Christus, der die Kirche auf das Fundament der Apostel aufbaute:

Behüte und stärke die Nachfolger der Apostel, unseren Papst und unsere Bischöfe.

A.: Wir bitten dich, erhöre uns.

Bahne dem Evangelium, das die Apostel verkündet haben, einen Weg zu den Herzen der Menschen.

Lass die Kranken durch den Dienst der Kirche deine Hilfe erfahren.

Bestärke unsere Seelsorger in der Treue zu ihrer Sendung.

Herr Jesus Christus, du leitest dein Volk durch Hirten, die du berufen hast. Gib, dass wir unter ihrer Führung dir nachfolgen, der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit.      A.: Amen.

 

 

Gabengebet

Erhabener Gott,

wir rühmen die Herrlichkeit,

die du den Aposteln Simon und Judas gegeben hast.

Nimm unsere Gebete und Gaben an

und lass uns die heiligen Geheimnisse würdig begehen.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Präfationen von den Aposteln

 

 

Kommunionvers

Joh 14, 23

So spricht der Herr:

Wer mich liebt, wird mein Wort festhalten;

mein Vater wird ihn lieben,

und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

 

 

SCHLUSSGEBET

Herr, unser Gott,

in dieser Opferfeier haben wir

der Apostel Simon und Judas gedacht

und ihr Leiden geehrt.

Der Heilige Geist, der sie erfüllt hat,

bewahre auch uns

in der Treue und in der Liebe zu dir

bis zum Tod.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

 

FEIERLICHER SCHLUSSSEGEN

Der allmächtige Gott segne euch durch unseren Herrn Jesus Christus, der seine Kirche auf das Fundament der Apostel gegründet hat. (A.: Amen.)

Die heiligen Apostel Simon und Judas haben mit Freimut das Evangelium Christi verkündet; Gott stärke euch durch ihre Botschaft zum Zeugnis für die Wahrheit. (A.: Amen.)

Das Beispiel der Apostel festige euch im Glauben, ihre Fürsprache geleite euch zur ewigen Heimat. (A.: Amen.)

Das gewähre euch der dreieinige Gott, der Vater und der Sohn + und der Heilige Geist. A.: Amen.

V.: Gehet hin in Frieden.

A.: Dank sei Gott, dem Herrn.

 

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C (auch als CD-Rom-Ausgabe) in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular