Schott Tagesliturgie

24. Februar

Hl. Matthias

Apostel

Fest

 

Über das Leben des Apostels Matthias wissen wir nur, was in der Apostelgeschichte steht (Apg 1,15-25): dass er anstelle des Judas Iskariot zum Apostelkollegium hinzugewählt wurde. Aus der Rede des Petrus ergibt sich auch, dass Matthias zu den Männern gehörte, „die die ganze Zeit mit uns zusammen waren, als Jesus, der Herr, bei uns ein und aus ging, angefangen von der Taufe durch Johannes bis zu dem Tag, an dem er von uns ging und aufgenommen wurde“ (Apg 1,21-22). Nach der Legende soll Matthias in Äthiopien gewirkt und das Martyrium erlitten haben. Seine Reliquien wurden im Auftrag der Kaiserin Helena nach Trier gebracht; dort werden sie in der Abteikirche St. Matthias verehrt, die im Mittelalter das Ziel vieler Wallfahrten war.

 

 

Eröffnungsvers

Joh 15, 16

Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt

und ich habe euch dazu bestimmt,

dass ihr hingeht und Frucht bringt

und dass eure Frucht bleibt - so spricht der Herr.

 

Ehre sei Gott

 

 

Tagesgebet

Gott, du kennst die Herzen aller Menschen;

du hast es gefügt, dass der heilige Matthias

zum Kollegium der Apostel hinzugewählt wurde.

Deine Liebe lenke auch unseren Weg

und reihe uns ein

in die Schar deiner Auserwählten.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

 

Zur Lesung Jesus hatte zwölf Apostel bestellt; durch den Verrat des Judas war eine Lücke entstanden, und diese Lücke musste wieder ausgefüllt werden. Der neu zu Wählende soll vor allem „zusammen mit uns Zeuge seiner - Jesu - Auferstehung sein“, erklärt Petrus im Namen der Jüngergemeinde. Er muss also den irdischen Jesus gekannt haben, seine Person, seine Worte und Taten, und er muss den Auferstandenen gesehen haben. Er muss aber auch von den übrigen Aposteln anerkannt werden als einer, der den Auferstandenen gesehen hat und das Evangelium verkünden kann. Die Wahl fiel auf Matthias, über den wir nur wissen, dass er diese Voraussetzungen erfüllt hat, und das ist nicht wenig. - Ps 41,10; Joh 13,11; Ps 69,26; 109,8.

 

 

ERSTE Lesung

Apg 1, 15-17.20ac-26

Einer von diesen muss zusammen mit uns Zeuge seiner Auferstehung sein

Lesung aus der Apostelgeschichte

15In jenen Tagen erhob sich Petrus im Kreis der Brüder - etwa hundertzwanzig waren zusammengekommen - und sagte:

16Brüder! Es musste sich das Schriftwort erfüllen, das der Heilige Geist durch den Mund Davids im Voraus über Judas gesprochen hat. Judas wurde zum Anführer derer, die Jesus gefangen nahmen.

17Er wurde zu uns gezählt und hatte Anteil am gleichen Dienst.

20acDenn es steht im Buch der Psalmen: Sein Amt soll ein anderer erhalten!

21Einer von den Männern, die die ganze Zeit mit uns zusammen waren, als Jesus, der Herr, bei uns ein und aus ging,

22angefangen von der Taufe durch Johannes bis zu dem Tag, an dem er von uns ging und in den Himmel aufgenommen wurde, - einer von diesen muss nun zusammen mit uns Zeuge seiner Auferstehung sein.

23Und sie stellten zwei Männer auf: Josef, genannt Barsabbas, mit dem Beinamen Justus, und Matthias.

24Dann beteten sie: Herr, du kennst die Herzen aller; zeige, wen von diesen beiden du erwählt hast,

25diesen Dienst und dieses Apostelamt zu übernehmen. Denn Judas hat es verlassen und ist an den Ort gegangen, der ihm bestimmt war.

26Dann gaben sie ihnen Lose; das Los fiel auf Matthias, und er wurde den elf Aposteln zugerechnet.

 

 

Antwortpsalm

Ps 113 (112), 1-2.3-4.5a u. 6-7 (R: 2)

          R Der Name des Herrn sei gepriesen

(GL neu 62,1)

          von nun an bis in Ewigkeit. - R                                                                                                                                                                                                    V. Ton
              Im Jahreskreis: (Oder: Halleluja.)
1        Lobet, ihr Knechte des Herrn,

 

          lobt den Namen des Herrn!

2        Der Name des Herrn sei gepriesen

          von nun an bis in Ewigkeit. - (R)

3        Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang

          sei der Name des Herrn gelobt.

4        Der Herr ist erhaben über alle Völker,

          seine Herrlichkeit überragt die Himmel. - (R)

5a      Wer gleicht dem Herrn, unserm Gott,

6        ihm, der in der Höhe thront,

          der hinabschaut in die Tiefe,

7        der den Schwachen aus dem Staub emporhebt

          und den Armen erhöht, der im Schmutz liegt?

          R Der Name des Herrn sei gepriesen

          von nun an bis in Ewigkeit.

             Im Jahreskreis: (Oder: Halleluja.)

 

 

Ruf vor dem Evangelium

Vers: vgl. Joh 15, 16

(Halleluja. Halleluja.)

(So spricht der Herr:)

Ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr Frucht bringt

und dass eure Frucht bleibt.

(Halleluja.)

 

 

Zum Evangelium Die Liebe, von der Jesus spricht und die er uns zum Gebot macht, hat ihren Ursprung in der Liebe, mit der Gott seinen einzigen Sohn liebt, und sie hat ihr Vorbild in der Innigkeit, mit der sich der Sohn dem Vater zuwendet. Der Sohn war „am Anfang“ bei Gott (Joh 1,2), er „ruht am Herzen des Vaters“ (1,18), er bleibt in der Liebe des Vaters (15,10) auch als der Menschgewordene. Den Willen des Vaters zu tun, ist sein Leben und auch sein Sterben. Das Gegenteil von „bleiben“ wäre sich trennen, sich entfernen, treulos werden, den Gehorsam aufkündigen. - Wir sind „in ihm“, seit er uns angenommen, geliebt hat, konkret: seitdem wir durch die Taufe in seinen Tod und in sein Leben hineingenommen wurden. Wir bleiben in ihm durch den Glauben und die Treue: dadurch, dass wir immer neu sein Wort aufnehmen, festhalten und tun. Frucht dieser Liebe ist die Freude, die Freundschaft, das Vertrauen. - Zu 15,9: Joh 3,35; 10,14-15; 13,1; 17,23. - Zu 15,10: Joh 6,38; 8,29. - Zu 15,11: Joh 17,13; 1 Joh 1,4. - Zu 15,12: Joh 13,34. - Zu 15,13: 1 Joh 3,16; Röm 5,6-8. - Zu 15,15: Röm 8,15; Lk 12,4.

 

 

Evangelium

Joh 15, 9-17

Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

9Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!

10Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe.

11Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.

12Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.

13Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.

14Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.

15Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.

16Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr euch aufmacht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet.

17Dies trage ich euch auf: Liebt einander!

 

 

Fürbitten

Jesus Christus, der die Apostel zum Fundament der Kirche bestimmte, rufen wir an:

Stärke alle Christen im Zeugnis für deine Auferstehung.

A.: Wir bitten dich, erhöre uns.

Lenke die Herzen, dass bei Wahlen für wichtige Ämter geeignete Frauen und Männer bestimmt werden.

Tröste die Sterbenden durch die Hoffnung auf die Auferstehung.

Überwinde alle Angst durch deinen Sieg über den Tod.

Allmächtiger Gott, du hast deinen Sohn von den Toten erweckt. Lass auch uns an seiner Auferstehung teilhaben durch ihn, Christus, unseren Herrn.     A.: Amen.

 

 

Gabengebet

Allmächtiger Gott, nimm diese Gaben an,

die deine Kirche

dir am Fest des heiligen Matthias darbringt

und stärke uns in dieser Feier mit deiner Gnade.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 
Präfationen von den Aposteln

 

 

Kommunionvers

Joh 15, 12

Das ist mein Gebot:

Liebt einander, wie ich euch geliebt habe - so spricht der Herr.

 

Schlussgebet

Barmherziger Gott,

schenke deiner Familie

immer neu die Fülle deiner Gaben

und lass uns

auf die Fürsprache des heiligen Matthias

Anteil erhalten am Los deiner Heiligen im Lichte.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Schott Tagesliturgie

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C (auch als CD-Rom-Ausgabe) in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular