Im Jahreskreis

I.

Zum Herrn Jesus Christus, der zur Rechten des Vaters sitzt und den­noch mitten unter uns ist, beten wir mit Vertrauen:

Um die Einheit der Kirche: Dass die getrennten Christen in der Kraft des Heiligen Geistes wieder zueinander finden, zu Christus, dem guten Hirten, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Um Priester und Ordensberufe: Dass unseren Gemeinden wieder genug Priester geschenkt werden, Verkünder des Wortes und Spender der Sakramente, zu Christus, dem Hohenpriester, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Für unsere Kranken: Dass sie neue Hoffnung schöpfen und Zuversicht, zu Christus, dem Mann der Schmerzen, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Für das Heil der ganzen Welt: Dass alle frei werden von Sünde und miteinander im Frieden leben, zu Christus, dem Erlöser am Kreuz, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Für uns selber: Dass er sich unserer Sorgen annimmt und uns ans Ziel des Lebens gelangen lässt aus ganzem Herzen lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Vater im Himmel, höre unser Gebet in der Not unserer Tage, und lass alle Menschen in Sicherheit und Frieden leben, durch deinen Sohn, unseren Herrn und Heiland Jesus Christus, der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit. - A: Amen.

 

II.

Im Glauben an Christi Ostersieg zum sonntäglichen Gottesdienst versammelt, beten wir aus ganzem Herzen in den Nöten der Welt:

Dass die Kirche aus Spaltung und Trennung zu Einheit und Liebe findet und Gottes Botschaft glaubwürdig verkündet, zu Christus, dem Auferstandenen, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Dass die Mächtigen in Politik und Wirtschaft für alle Menschen Wohlergehen und Freiheit suchen und so den Frieden festigen, zu Christus, dem Erlöser, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Dass die Armen und die Kranken, die Hungernden und die Weinenden und alle, die wegen ihres Glaubens verlacht und benachteiligt werden, die Hoffnung und den Mut nicht sinken lassen, zu Christus, dem Gekreuzigten, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Dass die Verstorbenen (der letzten Woche ... und alle unsere Toten) auferstehn und ins ewige Leben gelangen, zu Christus, dem Erstling der Entschlafenen, lasst uns rufen: Herr, erbarme dich

Allmächtiger Gott, du hast deinen Sohn aus Grab und Tod zum Leben auferweckt. Erfülle die ganze Welt mit seinem österlichen Leben. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

 

III.

Lasst uns, getreu unserem Auftrag, die Sorge um die Zukunft der Welt fürbittend im Gebet zu Christus bringen:

Für die Kirche, die immer wieder in die Welt verstrickt ist: Dass sie, frei von der Macht des Bösen, allen den rechten Weg zeigen und weisen kann.

V: Christus, höre uns.      A: Christus, erhöre uns.

Für die Mächtigen in Politik und Wirtschaft, die in die Interessen ihrer eigenen Gruppe verstrickt sind: Dass sie Gerechtigkeit und Frieden für alle suchen.

Für unser Volk und Vaterland und für die Männer und Frauen, die es in Gottes Auftrag regieren: Dass wir in Einigkeit und Frieden leben können.

Für die jungen Menschen, deren Leben durch falsche Entscheidungen verdorben ist: Dass sie aus dem Teufelskreis von Abhängigkeit und Sucht entrinnen können.

Für uns selber: Dass wir vor Krieg und Katastrophen bewahrt bleiben und besonnen, ge­recht und fromm in dieser Welt leben.

Biete deine Macht auf, Herr, unser Gott, und komm! Entreiße die Welt den Gefahren, die ihr wegen der Sünden drohen. Mache uns frei, und rette uns durch Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

 

IV.

Zum Herrn Jesus Christus, der uns nicht mehr Knechte, sondern seine Freunde nennt, beten wir vertrauensvoll:

Für die Kirche in dieser Zeit, für alle Christen in unserm Land: Dass sie froh und gläubig leben und sich offen zum Glauben bekennen.

V: Christus, höre uns. A: Christus, erhöre uns.

Für die menschliche Gesellschaft, für die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, in Erziehung und Forschung: Dass alle ihren Dienst in rechter Verantwortung vor Gott tun.

Für die Menschen, die in unserer harten Welt zu kurz kommen: die Behinderten und die Kranken, die Alten und die Einsamen, die Verfolgten und die Hungernden:  Dass sie Freunde und Helfer finden.

Für unsere Ehen und Familien:  Dass die Partner sich treu bleiben, Eltern und Kinder sich gegenseitig verstehen und die alten Menschen nicht alleingelassen werden.

Für unsere Verstorbenen:  Dass ihre Sehnsucht gestillt wird und sie das Leben in Fülle erlangen.

Denn du hast selbst gesagt: Bittet, und ihr werdet empfangen. So höre das Gebet deiner Gemeinde, und schenke ihr und der ganzen Welt deinen Frieden. Der du lebst und herrschest in Ewigkeit. - A: Amen.

 

V.

Wir wissen uns in Gemeinschaft mit allen, die im Vertrauen auf Gott sich nach einem Leben in Sicherheit und Frieden sehnen, und beten für sie:

Für alle, die in den Dienst der Kirche gerufen sind, Bischöfe, Priester und Helfer, und die durch äußere Gewalt an der Ausübung ihres Auftrags gehindert werden.

V: Christus, höre uns. A: Christus, erhöre uns.

Für alle, die unsicher oder verzweifelt sind, die keine Freunde haben, bei denen sie sich Rat holen können, wenn sie mit ihren Problemen nicht fertig werden.

Für die Menschen, die bei Unfällen im Straßenverkehr verletzt wurden, die dabei ihre Freunde, ihre Eltern oder ihre Kinder verloren haben.

Für alle, die durch Verführung ins Unglück gestürzt wurden, die Opfer von Alkohol und Drogensucht, von Vergewaltigung und Entführung.

Für uns selber in unseren persönlichen Anliegen und Problemen, in unseren Sorgen in Schule, Beruf und Familie.

Denn du hast das ganze Menschenleben mit uns geteilt, mit seinen Freuden und mit seinen Leiden. Du gehst den Weg mit uns zum Vater, wo du lebst und herrschest in Ewigkeit. - A: Amen.

 

VI.

Christus ist unter uns, er ist die Hoffnung auf Herrlichkeit. Zu ihm lasst uns beten:

Dass die Kirche, im Frieden um seinen Tisch versammelt, zu einer Hei­mat für alle Verzweifelten und Suchenden wird.

V: Christus, höre uns. A: Christus, erhöre uns.

Dass die Alten und Kranken, die Behinderten und die Alleingelassenen neue Hoffnung aus seinem Opfer schöpfen.

Dass junge Menschen den Mut bekommen, ihr Leben im Vertrauen auf Gottes Ruf ganz und gar in den Dienst für andere zu stellen.

Dass die Kinder in den Familien den Glauben lebendig erfahren.

Dass die Sterbenden in ihrer Angst von ihm getröstet und gestärkt werden.

Allmächtiger, ewiger Gott, blicke gütig auf deine Gemeinde, die sich um den Herrn Jesus Christus versammelt hat, das Opfer des Lobes und der Versöhnung mit ihm zu feiern, und erhöre unser Beten durch Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

 

VII.

In brüderlicher Liebe wissen wir uns verbunden mit der Not der Men­schen, die mit uns im Dunkeln leben, und rufen:

V/A: Jesus, Sohn Davids, erbarme dich unser.

oder: Herr, erbarme dich.

Wir rufen mit den Brüdern und Schwestern, die in ihrem Glauben be­drängt und angefochten oder um ihres Bekenntnisses willen verfolgt sind:

A: Jesus, Sohn Davids, erbarme dich unser.

Wir rufen mit den Verzweifelten, die mit den Schicksalsschlägen, die sie treffen, nicht fertig werden: Wir rufen mit allen, die im Herzen blind und gleichgültig geworden sind:

Wir rufen mit unseren Familien, mit den Eltern und den Kindern.

Wir rufen um den Frieden für die ganze Welt:

Wir rufen mit unseren Verstorbenen, die sich nach dem ewigen Lichte sehnen:

Denn du bist das Licht, das allen im Dunkel leuchtet und ihnen den Weg weist. Durch dich preisen wir den Vater in der Einheit des Heiligen Geistes in alle Ewigkeit. - A: Amen.

 

VIII.

Lasst uns zu Christus beten, der die Menschen zu Einheit und führen will:

Für die Kirche, die Gemeinschaft der Glaubenden: Lass sie wachsen auf der ganzen Erde.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Für die Völker überall auf der Erde: Lass sie im Frieden miteinander leben.

Für die Armen, die Gefangenen und für die Flüchtlinge: Erwecke Menschen, die sich ihrer annehmen.

Für uns selber: Gib, dass wir in guten und bösen Tagen dich finden.

Für unsere Verstorbenen: Führe sie in das Reich des Vaters.

Das gewähre uns, Herr, himmlischer Vater, durch deinen Sohn Jesus Christus, unseren Herrn und Gott, der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit. - A: Amen.

 

IX.

Im fürbittenden Gebet legen wir gemeinsam unsere Welt mit ihren Nöten in die Hände Gottes:

Unsere Erde ist ausgedörrt, die Menschen sind voller Neid und Gleich­gültigkeit und ohne Liebe. Durchdringe sie mit dem Geist deiner Liebe, und mache sie lebendig und zuversichtlich.

A:  Wir bitten dich, erhöre uns.

Viele haben keinen, der sie zur rettenden Quelle führt. Zeige jedem den Weg zum rechten Leben, und gib uns die Kraft, andere zu dir zu füh­ren.

Unsere Kinder mühen sich um eine rechte Vorbereitung auf die Firmung (Erstkommunion, Erstbeichte, Schulentlassung). Hilf ihnen, den andern mit Verständnis zu begegnen, und lass ihre Hilfsbereitschaft wachsen.

Ohne Priester und Helfer kann keine Gemeinschaft der Kirche beste­hen. Ermutige auch aus unserm Kreis einige, dass sie dir und uns unge­teilt dienen und uns zu den Quellen des Lebens führen.

Jeder von uns erfährt immer wieder Hilfe von anderen. Gib allen Ge­duld, damit wir nie müde werden, einander Gutes zu tun, und vergilt es unseren Wohltätern mit deiner Liebe.

Gott, du unsere Zuflucht, die Kraft, die uns rettet, höre das Gebet der Deinen, die dich bitten durch Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

 

X.

Lasst uns in der Not unserer Tage beten für die Menschen, die Hilfe brauchen:

Alle suchen nach deiner Liebe und jagen dabei oft falschen Gütern nach. Öffne ihnen das Herz, dass sie dich in der Gemeinschaft der Kirche erkennen und finden.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Wir leben im Frieden und schätzen ihn oft nicht hoch genug. Hilf uns, dass wir dieses dein kostbares Geschenk bewahren, und gib den Men­schen, die in Zonen des Krieges leben müssen, die Kraft, ihre Sorgen und Probleme zu meistern.

Viele, vor allem junge Leute sind ohne Arbeit, ohne Lebensinhalt, ohne Ziel und vor allem ohne rechte Freunde. Sende ihnen Priester, Helfer und Freunde, die ihnen helfen, trotzdem einen Sinn in ihrem Leben zu finden.

Viele leben hinter Mauern, in Krankenhäusern, in Alters- und Pflegeheimen, in Gefängnissen und Anstalten. Lass auch sie deine helfende Liebe erfahren.

Wir wissen um unsere Fehler, noch mehr aber glauben wir die Fehler der anderen zu kennen. Gib uns die Kraft, unsere Fehler täglich zu bekämpfen, und im anderen das Gute zu suchen und zu erkennen.

Allmächtiger, ewiger Gott, in deine Hände legen wir unsere Ängste und Sorgen, unsere Bitten und unser Vertrauen. Du wirst uns hören durch Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

 

XI.

Getreu der Mahnung des Herrn, dass wir allezeit beten und darin nicht nachlassen sollen, rufen wir gemeinsam um Gottes Hilfe in den vielerlei Nöten der Menschen:

Allmächtiger Gott und Vater,

blicke gütig auf unsere Gemeinde, die sich in all ihren Gliedern hier versammelt hat, den Gesunden und den Kranken, den Jungen und den Alten, und segne sie.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Gib den Alten, Vereinsamten und Gebrechlichen neue Hoffnung, dass sie auch in ihrem Leben einen Sinn und eine Aufgabe erkennen.

Gib den Jungen und Gesunden Bereitschaft, sich für die anderen einzusetzen und zu helfen.

Hilf den Vielen, die mit Nachbarn oder Angehörigen uneins sind, sich zu versöhnen, und führe auch die Völker der Erde zu mehr gegenseitiger Achtung und Hilfe.

Lösche die Flamme des Hasses, die immer wieder zwischen den Nationen, aber auch in unserem engsten Lebenskreis aufflackert, und schenke der Menschheit den Frieden.

Steh den Sterbenden in der Stunde ihres Hinscheidens bei, währe auch uns eine gute Sterbestunde.

Nimm unsere Verstorbenen auf in dein Reich, und schenke ihnen den Lohn für all ihre Mühen.

Allmächtiger, ewiger Gott, du hast uns als dein Volk zusammengerufen. So höre unser Beten, und schenke allen Menschen dein Heil. Durch Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

 

XII.

Lasst uns im fürbittenden Gebet vor Christus treten, der uns hier als seine Kirche versammelt hat:

Herr Jesus Christus,

schenke uns Priester, die unsere Gemeinden zu Zusammenhalt und Frieden führen.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Bewahre unsere Heimat vor Krieg und Katastrophen, und erhalte ihr den inneren und den äußeren Frieden.

Halte in unseren Kommunionkindern und Firmlingen den rechten Ei­fer lebendig.

Segne alle Mütter, und gib ihnen Kraft, ihre Familien im Frieden zu be­wahren.

Lass uns in der Hektik unserer Tage zu einem sinnerfüllten Leben fin­den.

Denn zu dir führen alle Wege, du gibst ihnen Richtung und Ziel. Durch dich preisen wir den Vater in der Einheit des Heiligen Geistes in alle Ewigkeit. - A: Amen.

 

XIII.

Zum Herrn Jesus Christus, der uns aus allen Völkern und Sprachen zu seiner Kirche berufen hat, beten wir voll Vertrauen:

Befähige deine Kirche zu einem treuen und redlichen Dienst an allen Menschen.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Gib unserem Volk Einigkeit und Frieden mit allen Völkern.

Führe die Männer und Frauen, die uns regieren, auf den rechten We­gen.

Bewahre die Welt vor Hunger, Elend und Krieg.

Löse unsere Herzen von aller Selbstsucht, und mache uns bereit für deinen Dienst.

Schenke unseren Verstorbenen das ewige Leben.

Denn du wirst kommen und die Welt nach Gottes Willen zum Frieden führen. Dir sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit. - A: Amen.

 

XIV.

Mit Vertrauen und Zuversicht bitten wir den Herrn um seinen Geist, der Leben schafft und die Welt in seiner Liebe zur Einheit bindet:

Herr Jesus Christus,

erwecke und entfalte in allen Gliedern unserer Gemeinde dein göttliches Leben.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Führe Junge und Alte, Weise und Törichte, Starke und Schwache zusammen in der Gemeinschaft deines Volkes.

Gib den Pfarreien unseres Landes wieder genügend Priester und Helfer.

Setze dem Argwohn und dem Wettrüsten unter den Völkern ein Ende, und erhalte den Frieden.

Schenke den Kranken Linderung ihrer Schmerzen und baldige Heilung.

Führe unsere Verstorbenen in die selige Gemeinschaft des Himmels.

Denn du hast dein Leben eingesetzt, damit wir das Leben haben. Lob und Dank in Ewigkeit. - A: Amen.

 

XV. (mit Kindern)

Wir beten zu Jesus, dem Gottessohn, der die Menschen liebt:

Herr Jesus Christus,

schenke uns die Kraft, immer frohe und offene Gotteskinder zu sein.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Bring den kranken, hilflosen und behinderten Menschen deinen Trost.

Lass den Verletzten und den Obdachlosen das Licht der Nächstenliebe aufleuchten.

Hilf denen, die im Dunkeln leben müssen, den Blinden, den Flüchtlin­gen, den Arbeitslosen.

Lass auch die Kinder froh werden, die in Not und Armut leben.

Denn du bringst Licht und Wärme in unsere Welt. Durch dich preisen wir den Vater im Himmel jetzt und in Ewigkeit. - A: Amen.

 

XVI. (mit Jugendlichen)

Unser Gott ist ein Gott der Lebenden und nicht der Toten. So bitten wir ihn voll Vertrauen für das Leben der Menschen:

Für die Christen, die um des Glaubens willen verfolgt werden, die Ju­gendlichen, die wegen ihres Bekenntnisses in der Ausbildung behin­dert werden.

Mächtiger Gott, lass sie stark bleiben im Glauben.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Für die Menschen, die ohne Liebe leben müssen, die allein sind, aus­gestoßen, ohne Freunde, die ohne Ziel durchs Leben gehen. Liebender Gott, gib ihnen gute Menschen an die Seite, und lass sie den Sinn im Leben erkennen.

Für alle Kinder und Jugendlichen, die ihre Eltern verloren haben durch Unfälle, durch Scheidung oder durch Streit. Gütiger Gott, gib ihnen verständnisvolle Begleiter auf ihrem Weg.

Für alle Jugendlichen, die durch Motorrad- und Autounfälle verletzt und geschädigt sind und die ihr Leben nun an Krücken oder im Roll­stuhl verbringen müssen. Heilender Gott, gib ihnen Gesundheit und Lebensmut.

Für junge Menschen, die in Jugendgefängnissen sitzen, die in Drogen­entziehungs- und Suchtanstalten gehalten werden. Wir wissen nicht, warum sie diesen Lebensweg gehen müssen. Verständnisvoller Gott, gib ihnen Hilfe durch deine grenzenlose Liebe und Freundschaft.

Viele Leute sind blind gegenüber der Schönheit der Schöpfung, sie spü­ren nicht die Sonne, sehen nicht die blühenden Wiesen. Schöpfer Gott, zeige in der Pracht der Natur und in der Freude des Le­bens den Menschen, wie unendlich du sie liebst.

Jeder sehnt sich nach Frieden, nach einem Leben ohne Kriege, nach einer sauberen Umwelt. Trotzdem streiten wir täglich und verschmutzen die Umwelt allein schon durch unsere Fahrzeuge. Weiser Gott, schenke den Menschen genügend Einsicht, damit das Leben auf dieser Erde bewahrt bleibt.

Allmächtiger ewiger Gott, Herr über Himmel und Erde, vergiss nicht die Menschen, die du selber geschaffen hast, und erhalte uns in Liebe. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. - A: Amen.

 

 

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C (auch als CD-Rom-Ausgabe) in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular