Fürbitten

Advent

I.

Lasst uns beten zu Jesus Christus, dem König des kommenden Gottesreiches:
Herr Jesus Christus, erneuere die Christenheit und mache sie bereit für den Tag deiner Wiederkunft.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Erbarme dich der Völker, die unter Krieg und Unruhen zu leiden haben, und schenke ihnen deinen Frieden.
Gedenke der Kranken und Schwachen und richte sie in deinem Erbarmen auf.
Lass alle, die im Glauben unsicher geworden sind, die Liebe Gottes neu entdecken.
Führe unsere Verstorbenen in das Land des Lichtes und des Friedens.
  Denn du wirst kommen und Gottes Frieden auf unsere Erde bringen. Dir sei die Ehre in Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Ewiger Gott, wir erwarten voll Zuversicht das Kommen deines Sohnes, der uns Heil und Frieden bringt. Erhöre unsere Bitten durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

II.

Wir rufen zu Christus, der in die Welt gekommen ist, um sie aus Hass und Tod zu befreien:
Für das Volk Gottes auf der ganzen Erde – um festen Glauben, lebendige Hoffnung und wachsende Liebe, damit es dem Herrn auch in unserer Zeit den Weg bereitet.
(Stille) V: Christus, höre uns! A: Christus, erhöre uns!
Für die Völker der Erde – um gegenseitiges Verständnis, damit sie ohne Hass und Verachtung in Frieden miteinander leben.
Für alle, die Not leiden – um die Bereitschaft derer, die helfen können, damit Krankheit und Hunger in der Welt gemindert werden.
Für unsere Gemeinden – um Offenheit und gegenseitiges Vertrauen, damit wir Weihnachten im Frieden feiern können.
 Denn alle, die auf dich vertrauen, schöpfen neue Kraft. Dir sei die Ehre in Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Allmächtiger Gott, du stehst in Treue zu deinen Verheißungen. Lass uns in Zuversicht das Kommen deines Sohnes erwarten, der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit. – A: Amen.

III.

Zu Gott, der uns nahegekommen ist in Jesus Christus, unserm Herrn und Bruder, beten wir voll Zuversicht:
Befreie die Welt aus allem Bösen, aus Endlichkeit und Schuld, und führe sie zu Frieden und Freiheit.
A: Erbarme dich deines Volkes.
Zeige den Menschen einen Weg aus den herrschenden Strukturen von Ungerechtigkeit und Diskriminierung.
Lass in Zeiten des Zweifelns und des Suchens in unseren Herzen die Zuversicht auf deine Nähe wachsen.
Lass alle, die in der Hektik der vorweihnachtlichen Tage hierher gefunden haben, Ruhe finden bei dir.
Führe unsere Verstorbenen zur ewigen Seligkeit und lass auch uns das Ziel unseres Lebens erreichen.
Denn du lässt niemanden allein, der dir vertraut. Du wirst vollenden, wozu uns die Kraft fehlt. Dir sei Ehre und Lobpreis in Ewigkeit. – A: Amen.

IV. (mit Kindern)

Guter Gott, wir denken in dieser Zeit besonders daran, dass du uns liebst und in Jesus ganz nahe bei uns sein möchtest. Im Vertrauen auf deine Liebe bitten wir dich:
Für alle Menschen, die sich einsam fühlen und sich nach einem guten Freund oder einer guten Freundin sehnen.
Liedruf: Du sei bei uns (GL 182, 2)
Für alle Menschen, die nicht zur Ruhe kommen, weil vor Weihnachten noch so vieles zu erledigen und vorzubereiten ist.
Für alle Menschen, die kein Zuhause mehr haben, weil sie vor Krieg oder Armut fliehen mussten.
Für alle Menschen, die miteinander im Streit leben und nicht aufeinander zugehen können.
Für alle Menschen, die sich für die Rechte der Kinder in allen Ländern der Erde einsetzen.
 Denn du führst uns alle zusammen, damit wir in Freude deine Feste feiern. Dich preisen wir jetzt und in Ewigkeit. – A: Amen.

Weihnachten

I.
Wir danken Christus, dem Herrn, der (in dieser Nacht) den Frieden Gottes zu uns Menschen gebracht hat, und bitten ihn aus ganzem Herzen:
Um den äußeren und inneren Frieden für unser Land und für alle Länder auf der ganzen Erde,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

Für die Kirche in Südamerika, dass sie durch unser Gebet und unser Weihnachtsopfer im Glauben und in der Zuversicht wächst,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

Für alle Menschen, die unter Hass, Krieg und Terror zu leiden haben,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

Für alle, die nicht zum Gottesdienst kommen können und mit dem Herzen bei uns sind: die Alten und die Kranken, die Menschen unterwegs und alle, die in dieser Stunde Dienst tun,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

Für unsere Verstorbenen, die uns glaubend und hoffend vorausgegangen sind,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

 Denn in dir, Herr Jesus Christus, ist Gottes Liebe sichtbar unter uns erschienen. Durch dich preisen wir den Vater in der Einheit des Heiligen Geistes in alle Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Allmächtiger, ewiger Gott, du hältst die Welt auch heute in deinen gütigen Händen. Erhöre unser Gebet und führe sie zum Frieden, durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

II.

In weihnachtlicher Freude rufen wir voll Zuversicht zu Jesus Christus, unserem Herrn und Gott:
Erneuere und belebe die Kirche durch die Feier deiner Geburt in ihrem Einsatz für den Frieden.
V: Heiland und Retter – A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Sei bei den Menschen in Lateinamerika, mit denen wir uns heute durch unsere Adveniat-Kollekte solidarisch zeigen.
Mache uns in unseren Familien offen und sensibel füreinander, damit wir bei unseren Begegnungen während der Weihnachtstage unsere Freuden und Sorgen teilen können.
Erhelle die Tage und auch die schlaflosen Nächte der Kranken und schenke ihnen Menschen, die ihnen zuhören und für sie da sind.
Tröste alle, die um einen Verstorbenen trauern und sei du ihnen das Licht der Hoffnung.
 Denn du bist der Friede, nach dem sich die Erde sehnt. Dich loben wir als das göttliche Licht der Welt, heute und in Ewigkeit. – A: Amen.

Erscheinung des herrn

Mit den Sterndeutern aus dem Morgenland kommen wir zu Jesus Christus und bitten ihn voll Zuversicht:
Für unsere Sternsinger, die die Frohe Botschaft des Weihnachtsfestes in unsere Häuser bringen: Begleite sie auf ihren Wegen und schenke ihnen Freude in der Begegnung mit den Menschen.
V: Herr, erbarme dich. – A: Christus, erbarme dich – Herr, erbarme dich.
Oder Liedruf: Meine Hoffnung und meine Freude (GL 365)
Für die benachteiligten Menschen an den Rändern unserer Gesellschaft: für Flüchtlinge, für Obdachlose, für Alte und Kranke.
Für die Kirche in (das Land nennen, das in diesem Jahr besonders durch die Sternsingeraktion unterstützt wird): dass ihre Freude am Glauben lebendig bleibt und auch auf uns abstrahlt.
Für die Menschen in jenen Gebieten der Erde, denen das Lebensnotwendigste fehlt: dass die internationale Gemeinschaft sich um eine gerechte Verteilung der Güter einsetzt.
Für die jungen Menschen: dass sie ihr Leben als ein wertvolles Geschenk schätzen lernen und voll Freude und Zuversicht ihren Weg finden.
 Gott, du leuchtest uns wie ein Stern auf unserem Lebensweg. Mit Jesus sind wir auf dem Weg zu dir. Ihn preisen wir als unsern Bruder und Freund, jetzt und in Ewigkeit. – A: Amen.

Fastenzeit

I.
Zum Herrn Jesus Christus, dem Erlöser der Welt, der uns aus Sünde und Tod befreit, beten wir voll Vertrauen:
Erneuere deine Kirche in diesen Tagen der Buße und mache sie bereit für eine würdige Feier des Osterfestes.
A: Wir bitten dich, erhöre uns!
Gib unserer Gemeinde neuen Eifer im Gebet und beim Einsatz für das Gute.
Bekehre die Völker der Erde von den Wegen des Hasses, des Krieges und der Sünde.
Führe alle Gläubigen (unserer Gemeinde) zu einem würdigen Empfang der österlichen Sakramente.
Stehe den Sterbenden bei in ihrer Angst und stärke ihre Hoffnung durch deine heiligen Sakramente.
Vereine unsere Schmerzen und Nöte mit deiner Hingabe am Kreuz und lass daraus Frieden wachsen für die ganze Welt.
 Himmlischer Vater, blicke gütig auf deine Familie, für die Christus sich am Kreuz hingegeben hat: Der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Denn du bist der gute Hirte, der sich der Verlorenen erbarmt.
Dir sei die Ehre in Ewigkeit. – A: Amen.

II.

Zu Jesus Christus, der einer von uns geworden ist, wollen wir voll Zuversicht beten:
Für die vielen Menschen, die unter Krieg, Armut, Krankheit und Naturkatastrophen leiden, und denen wir mit unserer Misereor-Kollekte helfen wollen. (Wir beten heute besonders für die Menschen in …)
V: Bruder der Menschen – A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Für die vielen Menschen, die ihre Heimat verloren haben, und die Zuflucht und Sicherheit suchen – auch bei uns.
Für die vielen Menschen, die Vergebung und Barmherzigkeit suchen, und die nicht fertig werden mit ihrem Versagen.
Für alle, die sich kraftlos und ausgebrannt fühlen. Für alle, die sich in dieser Fastenzeit neu danach fragen, was das Wesentliche für ihr Leben ist.
Für unsere Verstorbenen, die uns glaubend und hoffend vorausgegangen sind.
 Gott, du bist für uns Mutter und Vater. Sieh voll Erbarmen auf dein Volk und führe uns mit deinem Sohn zur Auferstehung und zum Leben. – A: Amen.

III.

Zu Christus, der uns als sein heiliges Volk hier versammelt hat, rufen wir voll Vertrauen:
Für alle, die in unseren Gemeinden Dienst tun: dass sie Gott und den Menschen aus ganzem Herzen dienen und so das Reich der Liebe und des Friedens wächst,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

Für alle, die politische Verantwortung tragen: dass sie nach Gottes Weisung, nach Recht und Gerechtigkeit urteilen und handeln,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

Für alle, die schwer an ihrem Kreuz zu tragen haben: dass sie ihren Weg mit gläubigem Vertrauen gehen und aus ihrem Leid Segen erwächst,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

Für uns selber mit unseren Fragen und Problemen: dass Christus uns dem Dunkel des Zweifelns entreiße und froh und zuversichtlich mache in der Kraft des Glaubens,

lasset zum Herrn uns beten: A: Herr, erbarme dich …

 Allmächtiger Gott, heilige das Volk, das du berufen hast. Hilf, dass es dir würdig dient und die ganze Welt das österliche Heil erlangt. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

Oder:

Denn du hast Kreuz und Leid für uns getragen. Du schenkst uns Hoffnung und Zuversicht. Dir sei Ehre in Ewigkeit. – A: Amen.

IV. (mit Kindern)

Guter Gott, du schenkst uns die Fastenzeit, um über unser Leben nachzudenken und das zu verändern, was nicht gut ist und uns nicht guttut. Wir bitten dich:
Für alle, die in der Fastenzeit auf etwas verzichten, um Zeit für andere Dinge zu gewinnen, die wichtig und schön sind.
Liedruf: Herr, erbarme dich (GL 157)
Für alle, die in der Fastenzeit versuchen, Gutes zu tun und anderen Menschen eine Freude zu bereiten.
Für alle, die in der Fastenzeit ihre Freundschaft zu dir erneuern und vertiefen möchten.
Für alle, die auf der Flucht sind vor Krieg und Gewalt und eine schwere Last zu tragen haben.
 Gott, wir danken dir für diese Zeit der Umkehr und des Umdenkens, die du uns schenkst durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn. – A: Amen.

Oder:

Gott, du begleitest uns auf allen unseren Wegen. Führe uns in dieser Zeit zur österlichen Freude durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn. – A: Amen.

Osterzeit

I.
Unser Herr Jesus Christus hat uns aus dem Leid zur Freude geführt, aus der Bedrückung in die Freiheit, aus dem Tod zum Leben. Ihn bitten wir für die ganze Welt:
Für die Kirche, die Gemeinschaft der Glaubenden, die berufen sind, Zeugnis zu geben von der österlichen Freude und Erlösung,
zum Herrn lasst uns rufen: A: Herr, erbarme dich …
Für die Vielen, die durch das Leid in der Welt, durch Ungerechtigkeit, Krieg und Tod in ihrem Glauben an Gott verunsichert sind, zum Herrn lasst uns rufen: A: Herr, erbarme dich …
Für alle, die um ihres Glaubens willen verfolgt werden, für die unterdrückten Völker, die nicht in Freiheit über sich entscheiden können, zum Herrn lasst uns rufen: A: Herr, erbarme dich …
Für unsere Welt, die in Wissenschaft und Technik große Fortschritte erzielt und trotzdem in Hass und Tod zu versinken droht, zum Herrn lasst uns rufen: A: Herr, erbarme dich …
Für unsere Verstorbenen, die auf die Auferstehung hoffen,
zum Herrn lasst uns rufen: A: Herr, erbarme dich …
 Denn du hast den Tod besiegt und uns das Leben gebracht. Dir sei die Ehre in Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Gütiger Vater, lebendiger Gott, schau in Güte auf deine Gemeinde, die erlöst ist durch den Tod und die Auferstehung deines Sohnes, und schenke ihr Anteil an seinem österlichen Sieg. So bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

II.

In der österlichen Freude dieser Tage wenden wir uns an Christus, den Auferstandenen, und bitten:
Dass alle Christen, um deinen österlichen Tisch versammelt, in Einigkeit und Frieden leben können.
V: Christus, höre uns! A: Christus, erhöre uns!
Dass unsere verfolgten Glaubensbrüder und -schwestern aus der Osterfeier Kraft und neuen Mut schöpfen.
Dass der Hass zwischen den Völkern ein Ende nimmt und die Welt zum Frieden findet.
Dass alle, die auf der Suche sind nach dem Ziel ihres Lebensweges, neue Orientierung finden.
Dass unsere Verstorbenen, die uns auf unseren Wegen begleitet haben, in dir Geborgenheit und ewigen Frieden finden.
 Denn du bist der Weg und die Wahrheit und das Leben. Durch dich preisen wir den Vater in der Einheit des Heiligen Geistes in alle Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Gott, unser Vater, von dir kommt alles Gute. Wir danken dir für alles, was deine Liebe uns geschenkt hat, und bitten dich: Schenke der ganzen Welt deinen Frieden. Durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

lll.

Lasst uns zu Christus beten, dem Auferstandenen, der Sünde und Tod für uns bezwungen hat!
Herr Jesus Christus, heile die Christenheit von allen Wunden der Spaltung, des gegenseitigen Hasses und Missverständnisses!
A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Überwinde Hass und Krieg zwischen den Völkern und lass die Welt zum Frieden finden.
Bewahre die Mächtigen in Politik und Wirtschaft vor allem Missbrauch ihrer Macht.
Gib den jungen Leuten, die sich auf die Firmung vorbereiten, Mut und Kraft zu einem christlichen Leben.
Führe unsere Verstorbenen aus der Nacht des Todes in dein Licht.
 Denn du bist gekommen, dass wir das Leben haben und es in Fülle haben. Dir sei Ehre und Lobpreis in Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Allmächtiger, ewiger Gott, du hast Christus aus Grab und Tod gerettet. Führe die ganze Welt in dieses neue Leben. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

Pfingsten

Christus hat uns im Heiligen Geist hier versammelt, damit wir in Freude und Dankbarkeit das Pfingstfest feiern. Ihn bitten wir aus ganzem Herzen:
Durch dich sind Himmel und Erde erschaffen; sende auch heute den Geist aus und erneuere das Antlitz der Erde!
A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Du hast der Kirche den Heiligen Geist als Beistand verheißen; erneuere sie aus der Kraft ihres Ursprungs und belebe durch sie die ganze Welt.
Durch die Kraft des Heiligen Geistes hast du die Welt erlöst; verwandle durch deinen Geist allen Hass in Liebe, alles Leid in Freude und jeden Krieg in Frieden.
Du hast Feuer auf die Erde gesandt und willst, dass es mächtig brenne; entzünde unsere Herzen mit der Kraft des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe.
In der Kraft des Gottesgeistes bist du aus dem Tod ins Leben gegangen; erwecke unsere Verstorbenen und führe sie in die himmlische Wohnung bei dir.
 Vater im Himmel, höre auf das Gebet deines Volkes. Es ist dein Geist, der in uns ruft und betet. Schenke der Welt Versöhnung und Frieden durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

Oder:

Denn du hast der Welt den Geist gebracht, der den Tod überwindet und das Leben spendet. Durch dich preisen wir den Vater in der Einheit des Heiligen Geistes in alle Ewigkeit. – A: Amen.

Im Jahreskreis

I.
Lasst uns beten zu Christus, dem Herrn der Kirche und Haupt seines Leibes!
Für die Verantwortlichen in der Kirche: (stilles Gebet)

Stärke unseren Papst N., alle Bischöfe, Priester und Diakone zur rechten Ausübung ihres Dienstes.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Um die Einheit der Kirchen: (stilles Gebet)

Versammle alle, die an dich glauben, in gegenseitiger Liebe um deinen Tisch.

Um eine gerechte soziale Ordnung in der Welt: (stilles Gebet)

Lass jeden seine Verantwortung immer deutlicher erkennen und gib den Mächtigen der Erde Mut für Gerechtigkeit und Frieden.

Für unsere Pfarrgemeinde: (stilles Gebet)

Mehre in unseren Familien den Geist der Liebe und nimm dich der Anliegen der hier Versammelten an.

Für unsere Verstorbenen: (stilles Gebet)

Vereine alle, die uns nahestanden, um deinen Tisch im Reich Gottes.

 Denn du hast uns hier versammelt, dass wir mit dir dem Vater danken. Ihm sei die Ehre in Ewigkeit. – A: Amen.

Oder:

Allmächtiger Gott, du Zuflucht deines Volkes, schenke uns in deiner Güte, was wir gläubig von dir erhoffen. So bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

II.

Zu Gott, dem allmächtigen Vater, der unsere Erde erschaffen hat und sie in liebender Sorge erhält, beten wir voll Vertrauen:
Mache den Sonntag für unsere Gemeinden und unsere Familien zu einem Tag des Aufatmens und des Friedens.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Führe alle, die an dich als ihren Vater glauben, zu Einigkeit und Frieden.
Bewahre die ganze Welt vor Hass und Ungerechtigkeit und stärke den Frieden zwischen den Völkern.
Verschone uns vor Not und Katastrophen, lass die Früchte der Erde gedeihen und segne unsere tägliche Arbeit.
Erbarme dich unserer verstorbenen Angehörigen und schenke ihnen die ewige Heimat bei dir.
 Allmächtiger, ewiger Gott, blicke gütig auf deine Gemeinde, die sich um Jesus Christus versammelt hat, um das Opfer des Lobes und der Versöhnung zu feiern. Erhöre unsere Bitten durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

III.

Versammelt um Christus, den Auferstandenen, der sein Volk auf den Weg des Lebens führt, beten wir voll Vertrauen:
Wir bitten für unseren Heiligen Vater, Papst N.: (Stille)

Herr, gib der Kirche durch seinen Dienst Einigkeit und Frieden.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Wir bitten für unsere Pfarrgemeinde: (Stille)

Herr, gib uns allen den Mut, dass wir mit dir den Weg des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe gehen.

Wir bitten für die Einsamen, die Alten und die Kranken: (Stille)

Herr, gib jedem die Kraft, sein tägliches Kreuz in Geduld und Zuversicht zu tragen.

Wir bitten für die jungen Menschen, die den rechten Weg für ihr Leben suchen: (Stille)
Herr, zeige ihnen das wahre Ziel ihres Weges und schenke ihnen Orientierung und Halt.
Wir bitten um das tägliche Brot und den Frieden für alle Menschen: (Stille)

Herr, bewahre die Welt vor Krieg und Katastrophen und segne unsere tägliche Arbeit.

 Allmächtiger Gott, in deiner Güte schenkst du uns Menschen mehr, als wir verdienen, mehr, als wir erbitten. Zeige uns dein Erbarmen, und gewähre uns deine Hilfe durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

IV.

Zu Christus, dem Herrn, der uns in der Eucharistie das Sakrament der Einheit und Liebe hinterlassen hat, beten wir für unsere Gemeinde und für die ganze Welt:
Für die Kirche: (Stille)

dass er alle Getauften zur Zusammenarbeit und zur Einheit führe und die Kirche zu einem Werkzeug seines Friedens mache für die ganze Welt, lasset zum Herrn uns beten: – A: Herr, erbarme dich …

Für die politischen Machthaber: (Stille)

dass er ihr Herz und ihr Denken zum Frieden lenke, dass sie Gerechtigkeit suchen für alle und Freiheit für die Völker, lasset zum Herrn uns beten: – A: Herr, erbarme dich …

Für die Kleinen und Schwachen in der Welt: (Stille)

dass alle Arbeitslosen bald einen neuen Arbeitsplatz finden, dass alle genügend Nahrung haben, Wohnung und Kleidung, dass ungerechte Fesseln gelöst werden und die Welt vor Katastrophen bewahrt wird, lasset zum Herrn uns beten: – A: Herr, erbarme dich …

Für unsere Gemeinde: (Stille)

dass er die Trauernden tröste, die Kranken aufrichte, denen, die unterwegs sind, eine glückliche Heimkehr und uns allen Kraft zum Helfen schenke, lasset zum Herrn uns beten: – A: Herr, erbarme dich …

Für unsere Verstorbenen: (Stille)
dass Gott sich ihrer erbarme und sie mit uns gemeinsam zum Festmahl des ewigen Lebens führe, lasset zum Herrn uns beten: – A: Herr, erbarme dich …
 Allmächtiger, ewiger Gott, du willst eine Welt, in der die Menschen nach dem Vorbild und in der Kraft deines Sohnes einander helfen und in Frieden miteinander leben. Wir danken dir für deine Güte und bitten dich: Führe die Welt zum Guten! Durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

V.

Als Gottes heiliges Volk sind wir im Namen seines Sohnes versammelt. Im Vertrauen auf seine Zusage lasst uns aus ganzem Herzen zum Vater rufen:
V: Barmherziger Vater – A: Wir bitten dich, erhöre uns!
Für die Kirche auf der ganzen Erde und alle, die in ihr Verantwortung tragen: dass durch ihr Wirken allen Menschen die frohe Botschaft sichtbar wird, lasst uns rufen:
Für die Völker der Erde: dass sie miteinander in Eintracht leben und ohne Unterlass den Frieden suchen, lasst uns rufen:
Für die Zukunft unseres Planeten: dass die Schöpfung bewahrt bleibt vor Zerstörung und allen Menschen ausreichend Nahrung zur Verfügung steht, lasst uns rufen:
Für die Alten und Kranken, die Einsamen und Verlassenen: dass sie neue Hoffnung schöpfen und Hilfe erfahren, lasst uns rufen:
 Allmächtiger Gott, nimm die Welt unter deinen mächtigen Schutz und erbarme dich aller Nöte. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

VI.

Jesus lädt uns ein, zu Gott zu beten und ihm alles anzuvertrauen, was uns bewegt. Und so wollen wir seiner Einladung nun folgen:
V: Gott, unser Vater – A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Begleite die Kirche auf ihrem Weg durch die Geschichte und erfülle alle, die in unseren Gemeinden ein Amt innehaben, mit Weisheit und Geduld.
Rette die Welt aus der Bedrohung durch den Terror, schaffe Frieden über alle sozialen, ethnischen und kulturellen Grenzen hinweg.
Schenke allen Menschen Freiheit, die unter politischer Unterdrückung leiden und sich dagegen mit friedlichen Mitteln zur Wehr setzen.
Ermutige alle, die aufgrund ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden.
Höre das Gebet der Kranken; nimm dich derer an, die einsam und verlassen sind.
 Du hörst unser Gebet, das wir voll Vertrauen und Zuversicht vor dir aussprechen, durch Christus, unsern Bruder und Herrn. – A: Amen.

VII.

Gott sucht unsere Freundschaft und zeigt uns, wie wichtig wir ihm sind. Ihn dürfen wir voll Vertrauen bitten:
Wir bitten dich für alle, die sich für mehr Gerechtigkeit auf unserer Erde einsetzen: Für eine gleichmäßigere Verteilung von Gütern, politische Teilhabemöglichkeiten und Bildungschancen.
V: Guter Gott – A: Wir bitten dich, erhöre uns!
Wir bitten dich für alle, die in der Sozialarbeit und in der Seelsorge anderen Menschen helfen und für alle, die kranke Menschen pflegen.
Wir bitten dich für alle, die sich in Abneigung, Zorn und Hass gegen andere verrannt haben und aus dieser Sackgasse nicht mehr herausfinden.
Wir bitten dich für jene, die nicht genug zum Leben haben, denen das tägliche Brot, ein Dach über dem Kopf und die Gemeinschaft anderer Menschen fehlen.
Wir bitten dich für Menschen, die wir kennen und von denen wir wissen, dass sie sich in einer persönlichen Situation der Not und Sorge befinden. In einem Augenblick der Stille beten wir für sie. (Stille)
 Gott, in Jesus wolltest du uns nahe sein. Er ist auf alle Menschen zugegangen und hat niemanden abgewiesen. Deshalb vertrauen wir dir und danken dir durch ihn, Christus, unsern Bruder und Herrn. – A: Amen.

VIII. (mit Kindern)

Zu jeder Fürbitte wird eine Kerze an der Osterkerze entzündet.

Jeden Sonntag treffen wir uns zum Gottesdienst und erinnern uns an den Tod und die Auferstehung Jesu an Ostern. Voll Freude und Dankbarkeit beten wir und entzünden Lichter als Zeichen des Lebens und der Auferstehung:
Liedruf: Du bist Licht und du bist Leben (GL 373)
Gott, du liebst das Leben und du liebst jeden einzelnen Menschen. – Wir bitten dich für alle Menschen, die in Not sind und in ständiger Angst leben müssen. (Besonders denken wir an die Menschen in …)
Gott, Jesus ist am Kreuz gestorben, aber du hast ihm neues Leben bei dir geschenkt. – Wir bitten dich für alle Menschen, die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt geworden sind.
Gott, du schenkst uns den Sonntag als einen Tag der Freude. – Wir bitten dich für unsere Familien und für unsere Freundinnen und Freunde, mit denen wir spielen, lachen und Spaß haben.
Gott, wenn wir wie Jesus Brot und Wein miteinander teilen, dann bist du bei uns. – Wir bitten dich für alle Menschen, die sich schwach fühlen und neue Kraft brauchen, weil sie krank sind.
Gott, du schenkst unseren Verstorbenen eine neue und ewige Heimat bei dir. – Wir bitten dich für alle Menschen, die traurig sind, weil ein Mensch gestorben ist, der für sie wichtig war.
 Gott, du bist ein Freund des Lebens und der Menschen. Das feiern wir Sonntag für Sonntag in österlicher Freude. – A: Amen.

IX. (mit Jugendlichen)

Menschenliebender Gott, in vielen Bereichen ist unsere Welt noch weit von Glück und Lebenserfüllung für alle Menschen entfernt. Darum bitten wir dich:
Liedruf: Misericordias Domini (GL 657, 6)
Jesus sagt: „Selig, die arm sind vor Gott.“ – Wir beten für alle, die unter Armut und Ausbeutung leiden, die in ihrem Streben nach Glück nicht die gleichen Chancen haben wie andere Menschen.
Jesus sagt: „Selig, die Trauernden.“ – Wir beten für alle, die um einen Verstorbenen trauern und darunter leiden, dass der geliebte Mensch nicht mehr bei ihnen ist.
Jesus sagt: „Selig, die keine Gewalt anwenden.“ – Wir beten für alle, die unter Gewalt und Diskriminierung leiden, aber selbst auf Gewaltanwendung verzichten.
Jesus sagt: „Selig, die hungern und dürsten nach Gerechtigkeit.“ – Wir beten für alle, die sich für ein gerechteres Wirtschaftssystem einsetzen und neue Ideen entwickeln.
Jesus sagt: „Selig sind die Barmherzigen.“ – Wir beten für alle, die sich für Menschen an den Rändern unserer Gesellschaft einsetzen, für obdachlose, geflüchtete und pflegebedürftige Menschen.
Jesus sagt: „Selig, die ein reines Herz haben.“ – Wir beten für alle, die andere Menschen so annehmen, wie sie sind, und nicht nach ihrem Aussehen, ihrer Herkunft oder ihrer Religion bewerten.
Jesus sagt: „Selig, die Frieden stiften.“ – Wir beten für Politiker und Diplomatinnen, die geduldig daran arbeiten, dass Kriege aufhören und Konflikte beendet werden.
Jesus sagt: „Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden.“ – Wir beten für Aktivistinnen und Demonstranten, die sich weltweit für Demokratie und Menschenrechte einsetzen, und für alle politisch Verfolgten, die in vielen Ländern inhaftiert und gefoltert werden.
 Menschenliebender Gott, du hast uns das Leben geschenkt, damit wir Freude und Angst, Trauer und Hoffnung miteinander teilen. Wir danken dir und freuen uns über deine Liebe. – A: Amen.

Herrenfeste im Jahreskreis

Dreifaltigkeitssonntag

In der Taufe haben wir den Geist empfangen, der uns als Kinder Gottes leben lässt. Im Vertrauen auf seinen Beistand bitten wir:
Für alle, die in der Kirche Verantwortung tragen: Mache sie bereit, sich immer wieder vom Heiligen Geist leiten zu lassen.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Für die Mächtigen der Erde: Leite ihre Gedanken und Entscheidungen zum Wohl der ihnen anvertrauten Menschen.
Für alle, die vor wichtigen Entscheidungen stehen: Schenke ihnen Klarheit und die Gabe der Unterscheidung der Geister.
Für alle, die verzweifelt sind und keinen Ausweg wissen: Lass sie Mitmenschen begegnen, die ihnen Halt und Orientierung geben können.
Für unsere Verstorbenen: Gib ihnen eine ewige Heimat in deinem Reich.
 Allmächtiger Vater, dich preisen wir durch deinen Sohn in der Einheit des Heiligen Geistes, heute und alle Tage, bis in Ewigkeit. – A: Amen.

Fronleichnam

Zu Jesus Christus, der uns das Brot des Lebens auf unserem Lebensweg ist, dürfen wir voll Vertrauen beten:
Für unsere christlichen Gemeinschaften: dass wir Spaltung und Trennung überwinden und uns schon in naher Zukunft gemeinsam um deinen Tisch versammeln.
V: Kyrie, eleison – A: Christe, eleison – Kyrie, eleison. (GL 155, KG 70)
Für die benachteiligten Menschen an den Rändern unserer Gesellschaft: für Flüchtlinge, für Obdachlose, für Demenzkranke.
Für alle, die Verantwortung tragen für das Wohl unserer Stadt (unseres Dorfes): für ein funktionierendes und menschenfreundliches Zusammenleben.
Für die Menschen in den Kriegs- und Krisengebieten unserer Welt, die in ständiger Sorge um das tägliche Brot und Trinkwasser leben müssen.
Für unsere Erstkommunionkinder und Firmanden: Begleite sie bei der Entdeckung ihrer Talente und Begabungen.
Für unsere Verstorbenen: dass sie teilhaben am Festmahl im ewigen Leben bei dir.
 Denn du gehst mit uns auf allen Wegen, heute und morgen und in der Ewigkeit. – A: Amen.

Herz Jesu

Zu Jesus Christus, dem Guten Hirten, der uns Halt und Orientierung gibt, lasst uns voll Vertrauen beten:
Für alle Seelsorgerinnen und Seelsorger: dass sie in ihrem Dienst den Geist der Liebe und Hingabe verwirklichen.
V: Christus, höre uns – A: Christus, erhöre uns.
Für alle, die in Politik und Gesellschaft Verantwortung tragen: dass sie sich um Verständigung und Integration bemühen.
Für alle, die unter Hass und Gewalt zu leiden haben: dass sie die Hoffnung nicht verlieren.
Für alle, die diskriminiert und von der Gemeinschaft mit anderen ausgeschlossen werden: dass sie Menschen begegnen, die sie verstehen und annehmen wie sie sind.
Für unsere Verstorbenen: dass sie in der Gemeinschaft mit dir für immer geborgen sind.
 Du hast uns ein Beispiel gegeben, das uns zur Liebe und Hingabe ermutigt. Dir sei Lob und Dank in Ewigkeit. – A: Amen.

Christkönigssonntag

Zu Jesus Christus, dem König, der Himmel und Erde im Frieden vereint, lasst uns rufen:
Dass die Kirchen des Ostens und Westens zur Einheit zusammenfinden und das Evangelium einmütig verkünden, lasset zum Herrn uns rufen:
V: Herr, erbarme dich – A: Christus, erbarme dich – Herr, erbarme dich.
Dass die Menschen aller Völker und aller Sprachen gegenseitige Abneigung überwinden, auf Gewalt verzichten und im Frieden miteinander leben, lasset zum Herrn uns rufen:
Dass alle, die sich in Schuld verstrickt haben, Kraft zur Umkehr und zur Vergebung und Mut zu einem Neuanfang finden, lasset zum Herrn uns rufen:
Dass die Trauernden getröstet werden und die Unterdrückten und Diskriminierten Freiheit erlangen, lasset zum Herrn uns rufen:
Dass Gott sich seiner Schöpfung annimmt und sie verwandelt und vollendet, lasset zum Herrn uns rufen:
 Du hast den Schächer am Kreuz erhört, du wirst auch unser Rufen hören und die Welt zum Frieden führen. Dir gilt unser Lobpreis in Ewigkeit. – A: Amen.

Kirchweihe – Patrozinium

Zum Patrozinium (zur Kirchweihe) in festlicher Freude versammelt, bringen wir unsere Sorgen und Anliegen zu Jesus, dem Herrn seiner Kirche:
Für unsere Gemeinde / Gemeinschaft:

Dass wir offen sind für das, was unsere Schwestern und Brüder und die Menschen in unserer Stadt (in unserem Dorf) bewegt, dass wir ihre Freude und Hoffnung, ihre Trauer und Angst teilen, zu Jesus Christus lasst uns beten:

V: Herr, erbarme dich – A: Christus, erbarme dich – Herr, erbarme dich.
Oder Liedruf: Du sei bei uns (GL 182, 2)
Für alle, die in unserer Kirche getauft werden. Für alle, die sich hier gegenseitig das Sakrament der Ehe spenden. Und für alle, die hier immer wieder Gottesdienst feiern:

Dass sie Kraft schöpfen aus dem Glauben und deine Liebe zu den Menschen bringen, zu Jesus Christus lasst uns beten:

Für alle, die sich nach Frieden sehnen:

Dass der Teufelskreis der Gewalt durchbrochen wird; dass Völker und Kulturen zueinander finden; dass wir den Mut haben, um uns auch im Alltag für Dialog und Versöhnung einzusetzen, zu Jesus Christus lasst uns beten:

Für die Verstorbenen (die auf dem Friedhof um unsere Kirche ruhen):

Dass sie aus Grab und Tod zum niemals endenden Leben auferweckt werden, zu Jesus Christus lasst uns beten:

 Allmächtiger, ewiger Gott, du hast uns als dein Volk berufen. Höre auf die Fürbitte unseres Patrons (unserer Patronin), des (der) heiligen N., und erhalte uns in deinem Frieden durch Christus, unsern Bruder und Herrn. – A: Amen.
Oder:
Herr, gedenke deiner Kirche, bewahre sie vor dem Bösen und vollende sie in deiner Liebe. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

Marienfeste

Gott hat Maria erwählt, der Welt seinen Sohn, Jesus Christus, zu schenken. Auf ihre Fürsprache beten wir voll Vertrauen:
Maria verharrte mit den Aposteln einmütig im Gebet um den Heiligen Geist: Schenke deiner Kirche auch heute Einheit und Frieden.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Du hast uns Maria als Beistand gegeben: Schenke den Kranken Heilung, den Trauernden Trost, den Sündern Vergebung und allen Menschen Frieden und Heil.
Du hast Maria die Kraft gegeben, treu deinem Wort zu folgen: Mache auch uns fähig, deinem Ruf zu folgen und dir treu zu dienen.
Maria hat unter dem Kreuz das Leid deines Sohnes geteilt: Hilf uns, in schwierigen Situationen die Hoffnung nicht zu verlieren.
Du hast Maria in den Himmel aufgenommen: Nimm unsere Verstorbenen auf in die Gemeinschaft aller Heiligen.
 Allmächtiger Gott, blicke auf deine Gemeinde, die sich voll Vertrauen an dich wendet. Höre auf die Fürbitte der seligen Jungfrau Maria und schenke uns deinen Frieden. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn. – A: Amen.

Allerheiligen – Heiligenfeste

Gott hat uns zur Heiligkeit berufen, zum Leben in Fülle. Zu ihm rufen wir:
V: Gott, unser Vater – A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Für die, die Macht haben in unserer Welt: dass sie den Kreislauf von Gewalt und Gegengewalt durchbrechen, Sicherheit schaffen für die Menschen und Freiheit für den Glauben.
Für alle, die an dich glauben: dass sie sich den Fragen und Problemen der heutigen Zeit stellen und den Menschen Zeugnis geben von der Hoffnung, die sie erfüllt.
Für unsere Welt, in der noch vieles im Argen liegt: dass wir Menschen immer wieder neue Wege beschreiten, um ungerechte und zerstörerische Strukturen zu überwinden.
Für die Weinenden und Trauernden: dass sie Trost und Begleitung durch treue und geduldige Menschen erfahren.
Für unsere Verstorbenen, die du aufnimmst in die Schar der Heiligen: dass sie dein Lob singen dürfen in der Freude des Himmels.
 Denn du glaubst an uns, trotz unserer Schwächen, du suchst unsere Nähe und liebst uns ohne Vorbehalt. Dir danken wir und dich loben wir in der Gemeinschaft aller Heiligen, heute und in Ewigkeit. – A: Amen.

Allerseelen – Totengedenken

Lasst uns voll Vertrauen zu Christus beten, dem kommenden Richter der Lebenden und der Toten, und ihn bitten:
Führe die Verstorbenen unserer Gemeinde (unserer Gemeinschaft), derer wir dankbar gedenken, in das Reich des Vaters.
V: Gekreuzigter und Auferstandener – A: Wir bitten dich, erhöre uns.
Oder: GL 658, 4 / KG 733
Nimm unsere heimgegangenen Eltern und Großeltern, Verwandten und Freunde auf in den himmlischen Frieden.
Tröste alle, die um ihre Verstorbenen trauern und weinen.
Sei den Kranken nahe und stehe den Sterbenden bei.
Nimm in deinem Erbarmen alle Verstorbenen, um deren Glauben du alleine weißt, auf in das himmlische Reich.
 Allmächtiger, ewiger Gott, höre auf deine Gemeinde, die hier um Christus versammelt ist. Erbarme dich unserer Verstorbenen und vollende, was in ihrem Leben unvollendet geblieben ist. Führe auch uns zu dir, auf dass wir dich schauen auf ewig. – A: Amen.

Einheit der Christen

Unser Herr Jesus Christus hat vor seinem Tod um die Einheit aller gebetet, die an ihn glauben. Im Vertrauen auf seine Gegenwart bitten wir:
V: Christus, höre uns – A: Christus, erhöre uns.
Für die Verantwortlichen in den Kirchen: dass sie nicht nachlassen, den Dialog miteinander zu suchen und gemeinsame Wege des Glaubens zu finden.
Für alle christlichen Kirchen und Gemeinschaften: dass sie nicht müde werden in ihrem Dienst an der Gerechtigkeit und dem Frieden in der Welt.
Für alle, die unter der Trennung der Christen besonders leiden, weil sie in Ehe und Familie persönlich davon betroffen sind: dass über dem Schmerz der Trennung die Freude am Glauben nicht verlorengeht.
Für alle, die enttäuscht sind, weil die Fortschritte in der Ökumene zu langsam vorangehen und häufig auch Rückschläge erleiden: dass ihre Ungeduld fruchtbar wird in neuen Impulsen und Initiativen.
 Herr Jesus Christus, in der gemeinsamen Taufe sind wir alle zu Gliedern deines Leibes und Zeugen deiner Verheißungen geworden. Du ermutigst uns, immer neu die nötigen Schritte zu einem versöhnten Miteinander zu wagen. Bleibe bei uns, heute und alle Tage, bis in Ewigkeit. – A: Amen.

Schöpfung – Umwelt

Gott, durch deinen Heiligen Geist willst du das Antlitz der Erde erneuern. Wir bitten dich:
Liedruf: Sende aus deinen Geist (GL 645, 3)
Für alle, die sich in Umwelt- und Nichtregierungsorganisationen dafür einsetzen, dass unsere Erde mit allem Leben, das sie birgt, nicht zugrunde geht.
Für alle, die an der Forschung und Entwicklung grüner Technologien mitarbeiten und nach Möglichkeiten eines nachhaltigeren Umgangs mit den Ressourcen unserer Erde suchen.
Für alle, die bereit sind, auf einen Teil ihres Wohlstands und ihrer Gewohnheiten zu verzichten und ein einfacheres und bescheideneres Leben zu führen.
Für alle, die in der Landwirtschaft arbeiten und uns mit schmackhaften und gesunden Lebensmitteln versorgen.
Für alle, die in den Fabriken weltweit, oft unter unwürdigen Arbeitsbedingungen und viel zu geringer Bezahlung, unsere Kleider, technischen Geräte, Lebensmittel und vieles mehr herstellen.
Für alle, die sich in der Politik für Klima- und Umweltschutz einsetzen, über internationale Verträge verhandeln und dabei oft einen langen Atem brauchen.
Für alle, die ganz unmittelbar von den Folgen des Klimawandels betroffen sind, unter Dürren und Überschwemmungen leiden und sogar ihre Heimat verlassen müssen, weil die Lebensbedingungen nicht mehr ausreichend sind.
 Gott, du willst, dass wir leben und dass es uns gut geht. Hilf uns, deine Schöpfung als Lebensraum für alle Menschen, Tiere und Pflanzen zu schützen und zu bewahren. Darum bitten wir durch Jesus Christus und in der Kraft des Heiligen Geistes. – A: Amen.

Frieden und Gerechtigkeit

Frieden und Gerechtigkeit sind die Kennzeichen des Reiches Gottes, das in Jesus Christus mitten unter uns angebrochen ist. Im Glauben an die Kraft seiner Gegenwart bitten wir:
Für die Völker der Erde, die unter Kriegen und Konflikten zu leiden haben: dass Wege zu Frieden und Versöhnung gefunden werden.
V: Christus, höre uns! A: Christus, erhöre uns!
Für alle, die zu Opfern der wachsenden Globalisierung werden: dass die Bereitschaft wächst, alle Menschen an den positiven Entwicklungen der Erde teilhaben zu lassen.
Für alle Menschen, die ihre Heimat verloren haben und nicht wissen, wie es in ihrem Leben weitergehen soll: dass sie nicht in Resignation und Hoffnungslosigkeit versinken.
Für alle, deren Leben Tag für Tag durch Hunger und Durst bedroht wird: dass ihnen rechtzeitig Hilfe zukommt.
Für alle, die sich in den Krisengebieten und unterentwickelten Ländern der Erde für bessere Verhältnisse einsetzen: dass ihr Engagement Früchte trägt.
 Herr Jesus Christus, in dir hat sich die Verheißung des messianischen Friedensreiches erfüllt. Dir sei Lob und Dank in Ewigkeit. – A: Amen.

 

Perikopen

Zu Fragen der Auslegung und Exegese der liturgischen Lesungen empfehlen wir Ihnen auch den Besuch der Seite
perikopen.de


Liedvorschläge

Hier finden Sie Liedvorschläge für den Gottesdienst
Amt für Kirchenmusik Augsburg


Psalmtöne

Zum Online-Kantorale antwortpsalm.de


Schott Messbuch bestellen

Schott Messbuch für die Sonn- und Festtage Lesejahre A, B, C in der Klosterbuchhandlung bestellen:

Bestellformular